Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Fusion Worldwide via YouTube
Markt |

Fusion Worldwide expandiert in den Regionen EMEA und APAC

Der Open-Market-Distributor hat für 2023 große Expansionspläne. Das Unternehmen möchte seine Niederlassungen in Deutschland und Japan ausbauen und außerdem neue Büros in Taiwan und New Hampshire eröffnen. Diese Investitionen zielen darauf ab, den Service und die Erfahrung von Fusion Worldwide an Standorten mit hoher Kundendichte zu verbessern und Branchen wie die Automobilindustrie, Telekommunikation, Industrie, Luft- und Raumfahrt und Verteidigung zu unterstützen.

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, einschließlich des Mangels an Chips und der Unterbrechung der Produktion, in Verbindung mit der steigenden Nachfrage in verschiedenen Branchen haben die Lieferketten in den vergangenen Jahren verändert und neue Abhängigkeiten vom offenen Markt geschaffen. Infolge dieser Marktveränderungen wuchsen unabhängige Distributoren zwischen 2020 und 2021 doppelt so schnell wie Franchise-Distributoren, so eine Analyse von Fusion.

Von 2021 bis 2022 stieg die weltweite Mitarbeiterzahl von Fusion um 58 Prozent auf fast 600 Beschäftigte und der Jahresumsatz auf 3 Milliarden US-Dollar - ein deutliches Wachstum von 150 Prozent. Das Unternehmen investiert auch weiterhin in die Erweiterung seiner Dienstleistungen und Testeinrichtungen um neue technische Fähigkeiten, wobei die Zahl der IT-Mitarbeiter um 62 Prozent und die des Lagerpersonals um mehr als 50 Prozent steigt, um die Kapazitäten und die Auswahlmöglichkeiten zu erweitern.

Um dieses Unternehmenswachstum und die steigende Kundennachfrage zu unterstützen, investiert Fusion in neue globale Bürostandorte, um die lokalen Märkte besser bedienen zu können. Im vergangenen Jahr eröffnete das Unternehmen neue Büros in Brasilien und Japan, da die lokalen Investitionen in die Halbleiterproduktion zunahmen. Die japanische Niederlassung ist nun einer der produktivsten Standorte des Unternehmens. Fusion hat außerdem ein erweitertes, 26.000 Quadratmeter großes Testzentrum für elektronische Komponenten für seine Tochtergesellschaft Prosemi in Singapur eingeweiht und sein Büro in Boston ausgebaut.

„Das schnelle Wachstum von Fusion erfordert eine Ausweitung unserer geografischen Präsenz, um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden und gleichzeitig das Engagement für Qualität und Standards beizubehalten, die sie von uns erwarten. Reaktionsfähigkeit auf dem Markt ist das A und O, um sich in der komplexen Lieferkette von heute zurechtzufinden", sagt Paul Romano, COO, Fusion Worldwide, in einer Presseerklärung. 

Für das Jahr 2023 hat das Unternehmen weitere Expansionspläne, von denen einige bereits in die Tat umgesetzt worden sind. Am 9. Januar 2023 eröffnete Fusion sein größtes US-Büro in Boston - mit etwas mehr als 21.000 Quadratmetern ist es doppelt so groß wie das vorherige Gebäude. In Taipeh, Taiwan, ging das Unternehmen am 1. Februar mit einer Niederlassung an den Start, um seine seit langem etablierte Position auf dem taiwanesischen Markt weiter auszubauen. Nur wenige Tage später, am 13. Februar, eröffnete das Unternehmen dann sein neues und erweitertes Büro mit einer Fläche von gut 2.600 Quadratmetern in Tokio.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2023.09.14 18:08 V21.0.48-2