Anzeige
Anzeige
© Voltabox via LinkedIn
Markt |

Voltabox sieht sich nachhaltig stabilisiert

Die Voltabox AG hat nach Aufstellung des vorläufigen Konzernabschlusses 2022 die Prognose des Vorstands voll erreicht. Auf Basis der im abgelaufenen Geschäftsjahr geschaffenen Grundlagen erwartet die Gesellschaft in den kommenden Jahren eine dynamische Entwicklung mit einem ambitionierten und gleichzeitig nachhaltigen Wachstumspfad. Hierzu sollen die beiden Geschäftsbereiche, die im vergangenen Jahr als zukünftige Säulen des Unternehmens definiert worden sind, gleichermaßen beitragen, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Voltabox befindet sich auf einem sehr guten Weg. Dafür setzen wir auf außerordentlich wachstumsstarke Geschäftsfelder. Wir haben im vergangenen Jahr Schwerpunkte erarbeitet, von denen wir hundertprozentig überzeugt sind und wo wir mit unseren Technologien einen signifikanten Beitrag leisten können. Voltabox verfügt jetzt über ein robustes Fundament, auf das wir in den kommenden Jahren eine starke, tragfähige Organisation bauen möchten“, sagt Patrick Zabel, CEO der Voltabox AG.

Der Geschäftsbereich VoltaMobil bilde dabei das Geschäft mit Hochvolt-Batteriesystemen für Busse, Bau- und Landmaschinen ab. Das Umsatzvolumen der Einheit werde sich im Geschäftsjahr 2023 voraussichtlich verdoppeln. Hierzu tragen verschiedene, aus Sicht der Gesellschaft attraktive Neukundenabschlüsse bei, die im laufenden Jahr in die Serienbelieferung gehen werden, heißt es weiter.

Die Business Unit VoltaStore ist im Sommer 2022 gegründet worden. Unter anderem über die Tochtergesellschaft GreenCluster hat sich Voltabox mit diesem Geschäftsbereich innerhalb kürzester Zeit zu einem der führenden Anbieter für elektrifizierte Infrastruktur mit Photovoltaik-Anlagen, stationären Energiespeichern und Lade- und Energiemanagementsystemen für gewerbliche Kunden entwickelt. 

Zudem sei in diesem Zusammenhang ein schnell wachsender Handelszweig aufgebaut worden. Dieser richtet sich an Privatkunden, die mit den VoltaStore-Produkten erneuerbare Energiequellen erschließen können. Die geplante Wachstumsrate von VoltaStore liegt im Geschäftsjahr 2023 nach Unternehmensangaben bei über 800 Prozent.

„Die Ausrichtung unseres Produkt- und Lösungsportfolios ist sicherlich noch nicht abgeschlossen. Neben der Steuerung des Wachstums arbeiten wir kontinuierlich an der Gründung von vielversprechenden Geschäftsfeldern und der Etablierung weiterer Geschäftsmodelle. Der Markt ist da“, so Patrick Zabel.

Der Umsatz im Geschäftsjahr 2022 in Höhe von 3,0 Millionen Euro  liegt über der Prognose von 2,5 Millionen Euro. Mit -2,3 Millionen Euro konnte auch das Ergebnis (EBITDA) besser als in der Planung (-2,5 Millionen Euro) vorgesehen gestaltet werden, heißt es abschließend.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.03.01 09:18 V22.3.47-2