Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch
Markt |

Bosch verstärkt sein Engagement in Ungarn

Bosch investiert erneut kräftig in den Ausbau seines ungarischen Standorts: Mit neuen Investitionen in Höhe von fast 70 Milliarden Forint werde ein Logistik- und Vertriebszentrum errichtet und die Fertigungskapazität des Standorts in Miskolc erweitert, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Bosch-Gruppe ist bereits als großer Investor in Ungarn bekannt. Allein im Jahr 2021 hat sie 100 Milliarden Forint in neue Investitionen gesteckt, während die Ausgaben für Forschung und Entwicklung fast 93 Milliarden Forint betrugen. Mit über 17.000 Beschäftigten ist sie auch einer der größten industriellen Arbeitgeber des Landes. Die beiden neuen Projekte sollen bis Ende 2024 in Miskolc realisiert werden.

Zum einen wird für über 54 Milliarden Forint ein Logistik- und Distributionszentrum errichtet. Der hochautomatisierte Lagerkomplex mit einer Fläche von fast 100.000 Quadratmetern werde ein regionales Aushängeschild für den Vertrieb von Elektrowerkzeugen der Gruppe werden. Zum anderen werden mehr als 15,7 Milliarden Forint in den Ausbau der Fertigungskapazitäten investiert - mittlerweile ein Kompetenzzentrum der europäischen Batterieproduktion im Bereich Elektrowerkzeuge.

1.000 Forint = 2,60 Euro (Stand 19.2.23)


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige