Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Pfeiffer Vacuum
Markt |

Pfeiffer Vacuum veröffentlicht vorläufige Ergebnisse

Die Pfeiffer Vacuum Technology AG hat für das Geschäftsjahr 2022 (endend am 31. Dezember 2022) nach vorläufigen Zahlen Rekordumsatzwerte und ein geringeres als ursprünglich erwartetes vorläufiges Betriebsergebnis erzielt.

Der Konzernumsatz für das Geschäftsjahr 2022 ist demnach um 18,8 Prozent auf 916,7 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2021: 771,4 Millionen Euro; vorherige Prognose ca. 900 Millionen Euro) gestiegen. Dies stelle den höchsten Konzernumsatz in der Unternehmensgeschichte dar, heißt es vom Konzern. 

Während des Geschäftsjahres 2022 habe sich insbesondere im Marktsegment Halbleiter und Zukunftstechnologien ein besonders dynamisches Wachstum um 19,8 Prozent auf 471,1 Millionen Euro beobachten lassen (Geschäftsjahr 2021: 393,2 Millionen Euro). Darüber hinaus stieg der Umsatz im Marktsegment Analytik, Industrie und F&E im Vergleich zum Vorjahr um 17,8 Prozent auf 445,6 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2021: 378,2 Millionen Euro).

Das vorläufige Betriebsergebnis (EBIT) für das Geschäftsjahr 2022 belief sich auf 119,4 Millionen Euro und stieg damit um 28,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Geschäftsjahr 2021: 93,1 Millionen Euro). Die EBIT-Marge lag bei 13,0 Prozent (Geschäftsjahr 2021: 12,1 Prozent). Damit lag die EBIT-Marge für das Geschäftsjahr 2022 unter der zuletzt kommunizierten Erwartung von ca. 14 Prozent. 

Der Auftragseingang des Geschäftsjahres 2022 erreichte mit 1.103,2 Millionen Euro ein Rekordniveau für Pfeiffer Vacuum und stieg um 14,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Geschäftsjahr 2021: 964,3 Millionen Euro). Diese Steigerung sei auf eine erhöhte Nachfrage in beiden Marktsegmenten zurückzuführen gewesen. Zum 31. Dezember 2022 wurde ein Auftragsbestand in Höhe von 502,7 Millionen Euro verzeichnet (Stand 31. Dezember 2021: 316,2 Millionen Euro). 


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1