Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon
Markt |

Air Liquide Electronics wächst weiter mit den Kunden

Der Spezialist für Industriegase, Air Liquide Electronics, hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben seine Position als Marktführer ausbauen können. Für 2023 ist eine weitere Expansion im Bereich Spezialgase geplant. Außerdem sollen für Kunden Projekte mit Einsparpotenzial realisiert werden.

Der Spezialist für Industriegase, Air Liquide Electronics, hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben seine Position als Marktführer ausbauen können. Für 2023 ist eine weitere Expansion im Bereich Spezialgase geplant. Außerdem sollen für Kunden Projekte mit Einsparpotenzial realisiert werden.

Air Liquide Electronics versorgt deutschlandweit Kunden aus der Halbleiterindustrie mit sowohl Reinstgasen als auch Gasgemischen. Besonders produktionsrelevante On-site-Luftzerlegungsanlagen, Bulkversorgungssysteme und vor allem Electronics-Spezialgase seien dabei gefragt, um der Chipnachfrage nachzukommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zu den wesentlichen Meilensteinen im vergangenen Jahr gehörte demnach die Installation mehrerer On-site-Luftzerlegungsanlagen bei Kunden der Halbleiterindustrie. Das Besondere: Die Großelemente besitzen eine Länge von über 20 Metern und wiegen um die 40 Tonnen, so dass allein der Transport eine komplexe Aufgabe darstellt. Eine Luftzerlegungsanlage saugt Luft aus der Umgebung an und verdichtet sowie kühlt sie im weiteren Prozess. In einem Absorber wird die Luft so schließlich von Verunreinigungen wie etwa Staub und Kohlendioxid befreit. Neben der Halbleiterproduktion benötigen mitunter auch die Chemie- oder Stahlindustrie Gase wie Stickstoff in Reinform.

Auch die Herausforderungen im vergangenen Jahr wie kurzfristige Bedarfsänderungen bei Kunden oder Unterbrechungen in den Lieferketten aufgrund des Ukraine-Kriegs oder des strikten Lockdowns in China seien bewältigt worden.

„Mit einer klaren Kommunikation und unserer Bereitschaft zur Flexibilität konnten wir gemeinsam die Schwierigkeiten stemmen. Wir profitierten eindeutig von dem guten weltweiten Netzwerk der Air Liquide-Gruppe“, sagt Wolfgang Steiner, Geschäftsführer Air Liquide Electronics.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1