Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© HARSCH BAU GMBH & CO KG Markt |

Physik Instrumente baut Produktionsstandort Eschbach aus

Die Physik Instrumente GmbH & Co. KG investiert rund 16 Millionen Euro in den Ausbau des Standorts in Eschbach im Breisgau. Im Laufe des Jahres 2024 sollen dem Hightech-Unternehmen dann rund 6.000 Quadratmeter zusätzliche Produktions-, Labor- und Büroarbeitsflächen zur Verfügung stehen.

In einer Mitteilung schreibt das Unternehmen, dass PI damit die Betriebsfläche mehr als verdoppelt. Auch sollen bis zu 150 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden. Insgesamt soll sich die Produktionskapazität im Werk Eschbach dadurch verdreifachen.

Der Standort Eschbach ist aktuell mit rund 135 Mitarbeitenden das Kompetenzzentrum der PI Gruppe für Linearachsen, Rundtische und Systemlösungen für hochpräzise Positionierungsaufgaben. Die Systeme umfassen Mechanik, Antriebstechnik und Steuergeräte mit Software. Sie kommen beispielsweise in der Automatisierungstechnik, der Halbleiterherstellung und der Mikroskopie zum Einsatz.

Parallel zur Erweiterung setzt das Unternehmen verstärkt auf Industrie 4.0-Prinzipien für mehr Flexibilität und höheren Durchsatz. Dazu gehören Assistenzsysteme für die Mitarbeitenden und fahrerlose Transportsysteme. Mit zusätzlichen Reinräumen erfülle PI auch künftige Kundenanforderungen. Durch die Kombination von Mitarbeiteraufbau, mehr Flächen und der Einführung von Industrie 4.0-Prinzipien erwartet das Unternehmen eine Verdreifachung der Kapazitäten im Werk in Eschbach.

Die PI Gruppe hat im Geschäftsjahr 2021 den Umsatz um rund 27 Prozent auf 243 Millionen Euro gesteigert. 

„Wir erwarten auch in den nächsten Jahren zweistellige Wachstumsraten“, so Markus Spanner, CEO der PI Gruppe.

Weitere Nachrichten
2023.01.25 00:30 V20.12.1-2