Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Cisco Komponenten |

Cisco plant Halbleiter-Zentrum in Spanien

Cisco hat Pläne für die Gründung eines Zentrums für die Entwicklung von Halbleitergeräten in Spanien veröffentlicht - im Beisein von Cisco-CEO Chuck Robbins und dem spanischen Premierminister Pedro Sánchez.

Als Teil seiner globalen Pläne zur Ermöglichung einer zuverlässigen, skalierbaren und nachhaltigen globalen Halbleiterlieferkette plant Cisco im Rahmen des spanischen Strategieprojekts für die Wiederbelebung und wirtschaftliche Transformation von Mikroelektronik und Halbleitern (PERTE Microchip) die Einrichtung eines technischen Designzentrums für die Entwicklung und den Prototypbau von Halbleitergeräten der nächsten Generation. Das Projekt soll das Know-how und die Erfahrung von Cisco einbringen, um das Wachstum des europäischen Chip-Ökosystems zu unterstützen. Das Zentrum, das zusammen mit dem Cisco Innovation Center in Barcelona untergebracht ist, ist das erste seiner Art für Cisco in der Europäischen Union.

„Spanien ist auf dem Weg, ein wichtiger Akteur bei der Erreichung des EU-Ziels zu werden, bis 2030 einen Anteil von 20 Prozent am weltweiten Chipmarkt zu erreichen. Wir haben das Programm PERTE Microchip genehmigt und verfügen über einen Fahrplan, Reformen und Anreize, um Talente anzuziehen und das derzeitige spanische Ökosystem zu stärken", so Pedro Sánchez.

„Die heutige Ankündigung unterstreicht das Engagement von Cisco, das digitale Ökosystem in Spanien und ganz Europa zu unterstützen", ergänzt CEO Chuck Robbins.

Cisco plant in den nächsten 12 Monaten über die gemeinnützige Cisco Networking Academy 40.000 Studenten, Arbeitnehmer und Arbeitslose in digitalen Technologien aus- und weiterzubilden. 

Weitere Nachrichten
2023.01.25 00:30 V20.12.1-1