Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Continental AG (nur zu Illustrationszwecken) Markt | 18 November 2022

Continental macht Timisoara zum Megafactory-Standort

Continental erweitert den rumänischen Standort in Timisoara zu einer Megafactory. Die Vergrößerung ist die dritte seit Eröffnung des Werks im Jahr 2006. Die Bauzeit betrug weniger als ein Jahr.

Produziert werden unter anderem innovative Lösungen für ein positives Nutzererlebnis (User Experience) wie Displays. Durch die Investition von rund 40 Millionen Euro wächst die Produktionsfläche um über 7.000 auf 18.000 Quadratmeter. Das entspricht einem Flächenzuwachs von mehr als 60 Prozent.

Die Umwandlung zu einer Megafactory beziehe sich jedoch nicht nur auf die Erweiterung. Sie stelle vor allem die technologische Innovation in den Mittelpunkt, heißt es in einer Mitteilung des Konzerns. „Mega“ beschreibe daher den Umfang der eingesetzten Produktionstechnologien und die Größe der zu produzierenden Produkte. 

Continental hat kürzlich Großaufträge für großflächige Displaylösungen im Wert von über zwei Milliarden Euro von internationalen Fahrzeugherstellern erhalten. Der Gesamtwert des Auftragseingangs für Displaylösungen von Continental mit einem Serienstart nach 2022 liegt damit bei über sieben Milliarden Euro.

Mit der Erweiterung bündelt Continental Produktionskapazitäten und Kompetenzen an einem zentralen Standort. Mit seiner Megafactory-Strategie treibe das Unternehmen nun den Paradigmenwechsel in der Produktion von User Experience-Technologien für Fahrzeuge weiter voran. Die Zentrierung schaffe sowohl wirtschaftlich als auch technologisch große Vorteile. Vor allem große Displaylösungen in C- und L-Form oder von A-Säule zu A-Säule erfordern eine zentrale Produktion, um die äußerst komplexe Fertigung schnell und in höchster Qualität zu ermöglichen.

„Wir bündeln in diesem Werk in Timisoara unsere Kompetenzen für Produkte und Technologien. Damit positionieren wir uns als führender Displayhersteller und treiben die Zukunft der Mobilität voran“, sagt Philipp von Hirschheydt, Leiter des Geschäftsfelds User Experience bei Continental.

Das Continental Automotive Werk in Timisoara gilt seit vielen Jahren als Vorreiter für digital vernetzte Produktionstechnologien und als Pionier der Industrie 4.0. 

„Die Nachfrage nach integrierten Displaylösungen wächst enorm. Mit dieser Erweiterung und unserer Megafactory-Strategie bauen wir unsere Möglichkeiten weltweit weiter aus, Lösungen für die digitale Zukunft zu entwickeln“, so Thomas Ebenhöch, Vice President Operations des Geschäftsfelds User Experience bei Continental.

Das Elektronikwerk in Timisoara produziert jährlich mehr als 17 Millionen Produkte. Dazu gehören beispielsweise Airbagsteuergeräte, elektronische Parkbremsen, Steuergeräte für Luftfederung, Dämpfung und vertikale Stabilisierung, Servolenkungssteuergeräte sowie moderne Displaylösungen und Head-up-Displays.

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-1