Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Pfeiffer Vacuum Markt | 07 November 2022

Pfeiffer Vacuum meldet erneut Rekordergebnisse

Die Pfeiffer Vacuum Technology AG, Anbieter von Vakuumlösungen, hat ihre Konzernergebnisse für die ersten neun Monate 2022 veröffentlicht. Mit einem Umsatz von 668,7 Millionen Euro erzielte das Unternehmen das beste Neunmonatsergebnis in der gesamten Unternehmensgeschichte.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, stelle dies im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 16,2 Prozent dar (9M 2021: 575,3 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 27,0 Prozent auf 94,0 Millionen Euro (9M 2021: 74,0 Millionen Euro), was einer deutlich verbesserten EBIT-Marge von 14,1 Prozent entspricht (9M 2021: 12,9 Prozent). Mit einem im Vergleich zum Vorjahr starken Zuwachs um 25,4 Prozent auf 866,5 Millionen Euro erreichte auch der Auftragseingang in den ersten neun Monaten 2022 einen neuen Höchststand (9M 2021: 690,8 Millionen Euro). Darüber hinaus stieg der Auftragsbestand Ende September 2022 mit 514,0 Millionen Euro ebenfalls auf ein Rekordniveau (31. Dezember 2021: 316,2 Millionen Euro).

Der Umsatzanstieg von Pfeiffer Vacuum sei in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 von starken Ergebnissen im Vergleich zum Vorjahr und einer hohen Nachfrage in allen Marktsegmenten getragen worden, wobei sich vor allem der Halbleitermarkt weiterhin überaus dynamisch entwickelt habe. Der Umsatz im Marktsegment Halbleiter und Zukunftstechnologien stieg deutlich um 17,1 Prozent auf 343,6 Millionen Euro (9M 2021: 293,4 Millionen Euro). Der Umsatz bei Analytik, Industrie und F&E verbesserte sich um 15,3 Prozent auf 325,1 Millionen Euro (9M 2021: 281,9 Millionen Euro) mit einer hohen Nachfrage im Bereich des industriellen Hochvakuums. 

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg gegenüber dem Vorjahr um 27,0 Prozent auf 94,0 Millionen Euro (9M 2021: 74,0 Millionen Euro). Die EBIT-Marge lag bei 14,1 Prozent (9M 2021: 12,9 Prozent).

Der EBIT-Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist im Wesentlichen auf den Umsatzanstieg und die damit verbundenen Skaleneffekte sowie ein strengeres Kostenmanagement zurückzuführen, das teilweise durch zusätzliche Personalkosten, höhere Ausgaben für die Sicherung der Lieferketten und Investitionen zur Steigerung des mittel- und langfristigen Wachstums aufgehoben wurde. 

Der Auftragseingang blieb auch im dritten Quartal 2022 stabil und lag damit in den ersten neun Monaten 2022 bei 866,5 Millionen Euro, ein Anstieg von 25,4 Prozent im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2021. Zum Ende des dritten Quartals 2022 verfügte Pfeiffer Vacuum über einen Auftragsbestand von 514,0 Millionen Euro, ein Zuwachs von 62,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

„Aktuell verbessern sich die Bedingungen in der Lieferkette leicht, und unsere Halbleiterkunden bewerten die Zeitplanung ihrer Investitionen neu in einer Phase der Nachfrageverlangsamung. Wir werden auch in Zukunft die sich verändernden Marktbedingungen meistern, indem wir uns auf unsere Kunden konzentrieren und gleichzeitig unsere Strategie zur Förderung von Wachstum und Nachhaltigkeit im schnell wachsenden Hochvakuummarkt umsetzen“, sagt Dr. Britta Giesen, CEO der Pfeiffer Vacuum Technology AG.

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-1
Anzeige
Anzeige