Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© begemot 30 dreamstime.com Markt | 04 November 2022

ElringKlinger mit Rekordumsatz im dritten Quartal 2022

Die ElringKlinger AG hat ihre Zahlen für das dritte Quartal 2022 veröffentlicht. In den Monaten Juli bis September erzielte der Konzern Umsatzerlöse von 464,1 Millionen Euro. In keinem Quartal zuvor habe ElringKlinger einen höheren Umsatz ausgewiesen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum (Q3 2021: 400,6 Millionen Euro) konnte der Konzern somit ein Plus von 15,9 Prozent oder 63,5 Millionen Euro verbuchen. In Verbindung mit den ebenfalls umsatzstarken Vorquartalen summierten sich die Umsätze im bisherigen Jahresverlauf auf 1.329,3 Millionen Euro (9M 2021: 1.218,2 Millionen Euro), was einer Steigerung von 111,0 Millionen Euro oder 9,1 Prozent entspricht.

Diese positive Entwicklung wurde auch durch die Wechselkursbewegungen in den vergangenen zwölf Monaten begünstigt. Besonders die Veränderungen des chinesischen Yuans, des US-Dollars, des mexikanischen Pesos und des brasilianischen Reals gaben dem Umsatz Rückenwind, während die türkische Lira gegenläufige Effekte bewirkte. Wechselkursbereinigt nahmen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2022 um 67,4 Millionen Euro oder 5,5 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum zu, im dritten Quartal 2022 um 45,9 Millionen Euro oder 11,5 Prozent.

„Die Quartalsergebnisse sind sehr zufriedenstellend. Nach wie vor befinden wir uns in einer Phase mit einem hohen Maß an Unsicherheiten und Risiken durch ein gehäuftes Auftreten von geopolitischen Konflikten und wirtschaftlichen Herausforderungen. ElringKlinger ist trotz dieses komplexen Umfelds auf Kurs, seine Jahresziele zu erfüllen. Wir profitieren dabei von der frühzeitigen Aufstellung unseres Produktportfolios für den Wandel zur Elektromobilität und einer starken Marktposition im klassischen Geschäft“, sagt Dr. Stefan Wolf, Vorstandsvorsitzender der ElringKlinger AG.

Im dritten Quartal 2022 konnten die Umsatzerlöse in allen Regionen gesteigert werden, wobei das stärkste Wachstum in den Regionen Asien-Pazifik, Nordamerika sowie Südamerika und Übrige verzeichnet wurde. Der Auslandsanteil am Konzernumsatz lag mit 81,3 Prozent leicht höher als im Vergleichsquartal des Vorjahres (Q3 2021: 79,0 Prozent). In den ersten neun Monaten des Jahres 2022 wurden 80,0 Prozent der Umsatzerlöse im Ausland erzielt (9M 2021: 78,2 Prozent).

Der Auftragsbestand stieg im dritten Quartal 2022 gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum spürbar um 157,8 Millionen Euro oder 12,1 Prozent auf 1.465,1 Millionen Euro (Q3 2021: 1.307,3 Millionen Euro). 

Der Konzern bestätigt seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022 und geht weiterhin von einer Umsatzentwicklung aus, die organisch leicht über dem globalen Marktniveau liegen wird. Der Branchendienstleister IHS Markit erwartet gemäß seiner Oktober-Schätzungen für 2022 einen Anstieg der globalen Light Vehicle-Produktion von 6,0 Prozent, wobei das Jahresschlussquartal um 2,2 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum wachsen soll.

Hinsichtlich des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern rechnet der Konzern mit einer Marge von rund -2 bis -3 Prozent. Bereinigt um die Sondereffekte des zweiten Quartals 2022 in Höhe von 95,4 Millionen Euro entspricht dies einer operativen EBIT-Marge von rund 2 bis 3 Prozent. Auch die Gesamtjahreserwartungen für die weiteren wesentlichen Konzernkennzahlen bleiben unverändert.

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-2
Anzeige
Anzeige