Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Merck Group Markt | 01 November 2022

Merck eröffnet neues Werk im Süden Taiwans

Merck, Anbieter von Chemikalien und Materialien für die Chipherstellung, hat ein neues Werk in der südtaiwanesischen Stadt Kaohsiung eingeweiht. Die Anlage soll die Produktionskapazität für den asiatischen Markt verdreifachen.

Merck, Anbieter von Chemikalien und Materialien für die Chipherstellung, hat ein neues Werk in der südtaiwanesischen Stadt Kaohsiung eingeweiht. Die Anlage soll die Produktionskapazität für den asiatischen Markt verdreifachen.

John Lee, Geschäftsführer der Merck-Gruppe in Taiwan, geht davon aus, dass Taiwan aufgrund seiner Stärke und Vollständigkeit auch in Zukunft eine zentrale Rolle in der Halbleiterindustrie spielen wird, die kurzfristig nur schwer zu ersetzen sein wird.

Das neue Werk in Kaohsiung zähle zu einem von vier wichtigen Forschungs- und Produktionsstandorten für die Halbleiter-Spezialgase und -materialien von Merck, heißt es in einer Pressemitteilung. Das neue Werk befindet sich neben dem Werk von SAFC Hitech Taiwan in Kaohsiung. In Kombination mit den bestehenden Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionskapazitäten will Merck seinen Kunden integrierte Lösungen für Halbleiterprozesse anbieten.

Im vergangenen Dezember hatte Merck Pläne angekündigt, in den nächsten fünf bis sieben Jahren rund 530 Millionen US-Dollar in Taiwan zu investieren und die Produktions- und F&E-Kapazitäten seines Halbleitertechnologiegeschäfts in zwei Phasen erheblich zu erweitern. Das neue Werk in Kaohsiung ist nun die erste Phase. Der Bau des neuen Werks wurde innerhalb von nur zehn Monaten abgeschlossen.

Benjamin Hein, General Manager und Leiter der Liefersysteme und Dienstleistungen für Greater China und Südostasien bei Merck, sagte, dass Merck sich verpflichtet, die Geschäftsentwicklungspläne seiner Kunden zu unterstützen. Er fügte hinzu, dass die Erweiterung des Produktportfolios dazu beitragen wird, die Kunden mit modernen Halbleitermaterialien zu versorgen.

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-1