Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Siltronic Komponenten | 21 Oktober 2022

EIB vergibt Darlehen von 200 Millionen Euro an Siltronic

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt ein Darlehen von 200 Millionen Euro an die Siltronic AG, einen Siliziumwafer-Hersteller und wichtigen Zulieferer der meisten führenden Halbleiterfirmen. Die Mittel fließen in die Erforschung und Entwicklung der nächsten Generation von Reinstsilizium-Wafern und Siliziumstäben sowie die Modernisierung der Waferproduktion im sächsischen Freiberg.

Siltronic ist nach eigenen Angaben der weltweit viertgrößte Hersteller von Siliziumwafern mit einem Weltmarktanteil von rund 13 Prozent. Das Unternehmen ist Technologieführer für Reinstsilizium-Wafer und betreibt Produktionsstätten in Deutschland, Singapur und den USA. Mit ihrem Darlehen fördert die EIB den einzigen großen Siliziumwafer-Hersteller außerhalb Asiens, finanziert wichtige Investitionen in die europäische Halbleiter-Wertschöpfungskette und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der Halbleiterindustrie der EU.

„Wir sind stolz darauf, an einem Projekt beteiligt zu sein, das der Europäischen Union ein Höchstmaß an technologischer Kompetenz sichert. Aus unserer Sicht ist Siltronic von strategischer Bedeutung für Europa. Und weil das Projekt in Freiberg und Burghausen umgesetzt wird, sichert es Arbeitsplätze in Sachsen und Bayern“, sagt Ambroise Fayolle, EIB-Vizepräsident mit Aufsicht über EIB-Finanzierungen in Deutschland.

 „Wir freuen uns, mit Unterstützung der EIB unsere Forschung und Entwicklung in Deutschland zu intensivieren. Damit können wir unsere Position auf dem Weltmarkt für spezialisierte Siliziumwafer-Produkte stärken und unsere Präsenz in Europa ausbauen“, so Christoph von Plotho, Vorstandsvorsitzender der Siltronic AG.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-2