Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Roodmicrotec Markt | 17 Oktober 2022

RoodMicrotec meldet Wachstumsrate von 19 Prozent

RoodMicrotec N.V., hat sein Handelsupdate für das dritte Quartal 2022 veröffentlicht. Die Gesamteinnahmen für das Quartal haben demnach 4,3 Millionen Euro betragen, was einem Zuwachs von 19 Prozent gegenüber dem Gesamteinkommen im dritten Quartal 2021 (3,6 Millionen Euro) entspricht.

Die Abteilung Testbetrieb wachse mit bestehenden und neuen Kunden kontinuierlich weiter, teilt das Unternehmen mit. Die Gesamteinnahmen für die ersten neun Monate 2022 lagen bei 11,6 Millionen Euro und damit sechs Prozent über den Gesamteinkünften der ersten neun Monate 2021 (10,9 Millionen Euro). Aufgrund langfristiger Verträge und steigender Nachfrage von Neukunden ist der Wert des Auftragsbestandes höher als zu Beginn des Quartals. Dies bilde eine gute Basis für die kommenden Quartale. 

„Wir sind mit den hohen Gesamteinnahmen des Jahres sehr zufrieden, insbesondere mit dem dritten Quartal, in dem die höchsten vierteljährlichen Gesamteinnahmen der letzten 20 Jahre erzielt wurden. Wir investieren weiterhin in neue Anlagen, um die steigende Nachfrage unserer Kunden erfüllen zu können. In 2022 haben wir neue Handler und Testmaschinen sowie neue Systeme für die Abteilungen Qualification und Failure Analysis erworben“, sagt Martin Sallenhag, CEO von RoodMicrotec.

RoodMicrotec erwartet für 2022 Gesamteinnahmen im Bereich von 15,0 bis 15,6 Millionen Euro mit einem positiven Ergebnis vor Steuern. Die aktuell weltweit schwierige Situation bezüglich der Lieferzeiten für Wafer und Verpackungen sowie Lieferverzögerungen könnten die Realisierung der erwarteten Gesamteinnahmen beeinflussen - gleiches gilt für den Krieg in der Ukraine sowie die aktuelle Energiekrise. Kurzfristig sehe man jedoch keine nennenswerten Auswirkungen. RoodMicrotec beobachte aber die Gesamtsituation sehr genau, um gegebenenfalls rechtzeitig Maßnahmen einleiten zu können, die mögliche Auswirkungen entschärfen. 

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-2