Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Komponenten | 07 Oktober 2022

Infineon-Fabrik für Leistungs-Halbleitermodule in Ungarn

Die Infineon Technologies AG hat im ungarischen Cegléd eine neue Fabrik eröffnet. Sie dient der Montage und dem Testen von Leistungs-Halbleitermodulen für die Elektrifizierung von Fahrzeugen.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, habe Infineon in weitere Produktionskapazitäten für Leistungsmodule investiert die Grüne Energie ermöglichen – zum Einsatz in Windkraftanlagen und Solarmodulen, bis hin zu energieeffizienten Antrieben.

„Infineon verfolgt einen langfristigen Wachstumskurs. Dekarbonisierung und Digitalisierung treiben den Bedarf an unseren Halbleiterlösungen. Cegléd hat bereits eine starke Erfolgsbilanz, wenn es darum geht, Grüne Energie zu ermöglichen. Die neuen Fertigungskapazitäten helfen Infineon, die wachsende Nachfrage nach Anwendungen für die Elektromobilität zu bedienen“, sagt Rutger Wijburg, COO von Infineon.

Nach kontinuierlichem Engagement in Ungarn hat Infineon nun weitere 100 Millionen Euro in die neue Fabrik investiert, ergänzt um einen Beitrag der ungarischen Regierung. 

„Infineon stellt in Ungarn seit mehr als 25 Jahren innovative Halbleiterprodukte her – inmitten einer exzellenten regionalen Industrielandschaft“, so Tamás Szabó, Managing Director von Infineon Technologies Cegléd Kft.

In der neuen Fabrik in Cegléd wird Infineon in der Endausbaustufe weitere 275 Mitarbeitende beschäftigen und somit am Standort etwa 1.600 Personen. Der Hochlauf der Produktion hat bereits im Februar 2022 begonnen.

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-2