Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Paragon Markt | 07 Oktober 2022

Hengst und paragon schmieden strategische Partnerschaft

Der Filtrationsspezialist Hengst SE und der Automobilzulieferer für Sensorik und Elektronik, paragon, wollen neue Wege in der Innenraumluftfiltration gehen und haben dazu nun eine strategische Partnerschaft geschlossen. Ziel ist es, mit der Zusammenführung der Kompetenzen beider Firmen Filtrationslösungen auf den Markt zu bringen, die nachhaltig Feinstaub, Bakterien, Pilze und Viren aus dem Fahrzeug-Innenraum fernhalten.

„Mit dieser Zusammenarbeit vereinen wir zwei Welten. Seit mehr als 30 Jahren nimmt paragon eine führende Rolle als Entwickler für innovative Sensorik und Elektronik ein. Wir bei Hengst stehen seit mehr als sechs Jahrzehnten für wegweisende Filtrationslösungen, um den Planeten zu einem saubereren Ort zu machen“, sagt Hengst-CEO Christopher Heine.

Hengst und paragon arbeiten zukünftig gemeinsam an der Serienreifmachung eines elektrostatischen Innenraumfilters, der mit der Kombination aus zwei Technologien neue Maßstäbe in Punkto Sicherheit, Baugröße, Langlebigkeit und Energieeffizienz setzt. Durch das Zusammenwirken der Aufladung der im Luftstrom befindlichen Partikel, durch die von paragon verantworteten Komponenten und einer Polarisierung des von Hengst entwickelten Filtermediums, würden auch dauerhaft hohe Abscheidewerte bei minimalen Differenzdruck erreicht, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Die Zusammenarbeit erhöht die Entwicklungsgeschwindigkeit und schafft wertvolle Synergien; denn sie erlaubt den Fokus auf die jeweils eigenen Kernkompetenzen. Bei Hengst die Filtration und bei paragon das Thema Ionisation und Elektronik“, so Klaus Dieter Frers, Geschäftsführer, Gründer und Hauptaktionär von paragon.

Das alles führe zu einer maximalen Sicherheit vor Schadstoffen, Viren und Allergenen, einer verbesserten Energieeffizienz durch niedrigen Durchströmungswiderstand, einer minimalen Baugröße sowie einer hohen Langlebigkeit bei geringem Filtrationsverlust. 

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-1
Anzeige
Anzeige