Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Texas Instruments Komponenten | 03 Oktober 2022

TI nimmt Produktion in neuer 300mm-Fabrik auf

Die neueste 300-Millimeter-Waferfabrik von Texas Instruments in Richardson im US-Bundesstaat Texas hat ihre Produktion gestartet und wird in den kommenden Monaten hochgefahren. Das neue RFAB2 ist mit RFAB1 verbunden und ist eine von sechs neuen 300-mm-Waferfabriken, die TI zu seinen Produktionsstätten hinzufüge, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Die neue Fabrik von TI ist mehr als 30 Prozent größer als RFAB1 und bietet insgesamt mehr als 58.000 Quadratmeter Reinraumfläche zwischen den beiden Fabriken. Wie TI in einem Blog-Beitrag des Unternehmens mitteilt, werden die Wafer nach der Fertigstellung nahtlos zwischen den beiden Fabriken transportiert. Bei voller Produktion sollen die Richardson-Fabriken mehr als 100 Millionen analoge Chips pro Tag herstellen.

„Wir freuen uns sehr, dass die erste Produktion in unserer neuesten und größten 300-mm-Wafer-Fabrik läuft, die Teil unserer Investition ist, um die internen Fertigungskapazitäten langfristig zu erweitern", so Kyle Flessner, Senior Vice President, Technology and Manufacturing Group, in dem Blogbeitrag. 

Die neue RFAB2-Fabrik ergänzt die bestehenden 300-mm-Waferfabriken von TI, zu denen DMOS6 (Dallas) und RFAB1 (Richardson) gehören und ist eine von sechs neuen 300-mm-Waferfabriken, die das Unternehmen in sein Fertigungsnetzwerk aufnimmt.

LFAB in Utah, das im Jahr 2021 erworben wurde, bereitet sich nach Angaben des Unternehmens auf die Aufnahme der Produktion in den kommenden Monaten vor. Wie Evertiq bereits berichtete, hat TI Anfang des Jahres den ersten Spatenstich für eine 30-Milliarden-Dollar-Investition in vier neue Fabriken in Sherman im Bundesstaat Texas gesetzt.

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-1