Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Micron Komponenten | 14 September 2022

Micron setzt Spatenstich für neue Produktionsstätte in Idaho

Am 1. September hatte Micron seine Pläne angekündigt, 15 Milliarden US-Dollar in eine neue Speicherfabrik im US-Bundesstaat Idaho zu investieren. Jetzt, weniger als zwei Wochen später, hat der US-Speicherhersteller bereits den ersten Spatenstich für seine künftige Fabrik in Boise, Idaho, gesetzt. Es handele sich dabei um die erste neue Speicherfabrik in den Vereinigten Staaten seit 20 Jahren, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

„Mit dieser Anlage wird Micron F&E und Produktion eng miteinander verknüpfen und Synergien schaffen, die es uns ermöglichen, die Produktion fortschrittlicher Speichertechnologie zu beschleunigen. Die Investition, die durch die zu erwartenden Zuschüsse und Kredite im Rahmen des CHIPS and Science Act ermöglicht wird, verbessert auch die Widerstandsfähigkeit der Lieferkette von Micron und wird eine neue strategische Fähigkeit für die USA schaffen", sagt Sanjay Mehrotra, Präsident und CEO von Micron, in einer Presseerklärung.

Die neue Produktionsstätte ist Teil von Microns weitreichenden Plänen, bis zum Ende des Jahrzehnts 40 Milliarden US-Dollar zu investieren, um in den USA eine hochmoderne Speicherproduktion aufzubauen. Obwohl das kurzfristige Nachfrageumfeld für Arbeitsspeicher und Speichermedien schwierig ist, wird erwartet, dass sich der Umsatz auf dem Speichermarkt bis 2030 verdoppelt.

Die Investition in Boise ist Teil der Strategie von Micron, die inländische DRAM-Produktion im nächsten Jahrzehnt auf 40 Prozent der weltweiten Produktion des Unternehmens zu steigern. Micron teilt zudem mit, dass sich das Unternehmen in der Endphase des Auswahlverfahrens für einen weiteren großvolumigen Produktionsstandort in den Vereinigten Staaten befindet.

Der eigentliche Bau der neuen Produktionsstätte in Boise soll Anfang 2023 beginnen, wobei die Reinraumflächen ab 2025 schrittweise in Betrieb genommen werden. Die DRAM-Produktion soll im Jahr 2025 anlaufen und in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts entsprechend dem Nachfragewachstum der Branche gesteigert werden. Micron gibt an, dass die Reinraumfläche rund 56.000 Quadratmeter betragen wird. Damit wäre es der größte Reinraum, der je in den USA gebaut wurde.

„Mit dem heutigen Spatenstich trägt Micron zur Verwirklichung eines der Hauptziele des CHIPS and Science Act bei. Investitionen in lokale Gemeinden durch die Schaffung gut bezahlter Arbeitsplätze in wissenschaftlichen und technologischen Bereichen, die Amerikas Zukunft vorantreiben und unseren Wettbewerbsvorteil weltweit steigern werden. Im Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik sehen wir vielversprechende Möglichkeiten im CHIPS and Science Act - und wir freuen uns, das Engagement von Micron und anderen Industriepartnern hervorzuheben, die diese Möglichkeiten ebenfalls erkannt haben", so Dr. Alondra Nelson, amtierende Direktorin des Büros für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses, in der Pressemitteilung.

Die Investition soll 2.000 direkte Micron-Arbeitsplätze schaffen, wenn der Reinraum ausgebaut und die Produktion vollständig hochgefahren ist, heißt es abschließend.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.10.05 12:09 V20.8.44-2