Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Wolfspeed Komponenten | 13 September 2022

Wolfspeed will North Carolina als SiC-Fabrik-Standort

Wolfspeed wird seine neue Produktionsstätte für Siliziumkarbid-Materialien in Chatham County in North Carolina errichten. Der Standort liege strategisch günstig in der Nähe des bestehenden Werks Durham Materials, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mit der Erweiterung will das Unternehmen seine Kapazität um mehr als das Zehnfache erhöhen.

„Die Nachfrage nach unseren Produkten wächst weiterhin rasant und das Angebot in der Branche ist weiterhin begrenzt. Die Erweiterung unserer Materialproduktion wird unsere Marktführerschaft weiter ausbauen und es uns ermöglichen, die wachsenden Anforderungen unserer Kunden besser zu erfüllen. Wir sind besonders erfreut und stolz darauf, nicht nur die Präsenz von Wolfspeed in unserem Heimatstaat North Carolina zu erweitern, sondern auch unsere Beziehung zur North Carolina Agricultural and Technical State University zu vertiefen", sagt Gregg Lowe, Präsident und CEO von Wolfspeed, in der Mitteilung.

Die Anlage wird in erster Linie 200-mm-Siliziumkarbid-Wafer herstellen, die 1,7-mal größer sind als 150-mm-Wafer, was zu mehr Chips pro Wafer und letztlich zu niedrigeren Gerätekosten führt. Diese Wafer werden zur Belieferung der Wolfspeed-Fabrik in Mohawk Valley verwendet, die Anfang dieses Jahres eröffnet wurde.

Das Unternehmen gibt weiter an, dass der Bau der "Phase eins" voraussichtlich 2024 abgeschlossen sein und etwa 1,3 Milliarden US-Dollar kosten wird. Zwischen 2024 und dem Ende des Jahrzehnts will Wolfspeed je nach Bedarf die Kapazitäten erweitern und schließlich mehr als eine Million Quadratmeter auf dem 445 Hektar großen Gelände belegen. 

Staatliche und kommunale Mittel, darunter ein Job Development Investment Grant des Handelsministeriums von North Carolina, würden die Entwicklung der ersten Phase der Anlage unterstützen. Wolfspeed nennt hier den Betrag von rund 1,0 Milliarde US-Dollar seitens des Staates, des Bezirks und der Kommunen. In den nächsten acht Jahren will das Unternehmen weiter investieren und rund 1.800 Arbeitsplätze schaffen.

Wolfspeed erklärt außerdem, dass es beabsichtigt, unter anderem Bundesmittel aus dem CHIPS and Science Act zu beantragen, um den Bau und Ausbau der Anlage zu beschleunigen. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.10.05 12:09 V20.8.44-2