Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Porsche Engineering Markt | 06 September 2022

Neues Büro für Porsche Engineering in Peking

Porsche Engineering, Technologiedienstleister und hundertprozentige Tochtergesellschaft von Porsche, gründet einen weiteren chinesischen Standort. Damit wolle man den stetig wachsenden Anforderungen des lokalen, chinesischen Marktes noch besser gerecht werden, teilt der Sportwagenhersteller mit. Schwerpunkte seien die Bereiche hochautomatisiertes Fahren, Konnektivität, Infotainment und Assistenzsysteme.

Der neue Standort in Peking erweitere und ergänze die Kompetenzen des weiteren chinesischen Porsche Engineering-Standorts in Shanghai, an dem bereits mehr als 130 Mitarbeiter an diversen Hightech-Automobilprojekten arbeiten, heißt es weiter.

„Entwicklungen für China werden idealerweise in China selbst vorangetrieben. Nur dort sind die Entwickler nah genug am Markt und an den Kunden, um chinaspezifische Funktionen zu generieren. Wir waren hierfür mit unserem Standort in Shanghai bereits gut aufgestellt. Die Nähe des Pekinger Büros zu wichtigen Kunden wird uns bei unseren Plänen unterstützen, eine noch stärkere Präsenz auf dem chinesischen Markt aufzubauen“, sagt Peter Schäfer, CEO von Porsche Engineering und Vorsitzender des Beirats der chinesischen Tochtergesellschaft.

„Mit der Erweiterung von Porsche Engineering in Peking erwarte ich einen raschen Ausbau der übergreifenden F&E-Kompetenzen des Porsche-Konzerns in China sowie weitere Beiträge zu unserem Erfolg auf dem Weltmarkt bei gleichzeitiger Förderung lokaler Innovationen“, so Michael Kirsch, CEO von Porsche China.

Der chinesische Automobilmarkt zeichne sich durch ein umfassendes digitales Ökosystem und spezifische gesetzliche Anforderungen aus. Darüber hinaus würden die Anforderungen der chinesischen Kunden immer spezifischer und anspruchsvoller. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.26 11:32 V20.8.33-1
Anzeige
Anzeige