Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Blackstone Resources Markt | 26 August 2022

Blackstone führt erste Gespräche mit Volkswagen

Die Blackstone Resources AG hat ihren Börsengang im Ausland planmäßig in Angriff genommen. Wie bereits in einer früheren Meldung mitgeteilt, werde dieser Schritt in Kürze durchgeführt.

Im sächsischen Döbeln hat die Batterieproduktion der Blackstone Technology wie geplant begonnen, die ersten Aufträge würden bereits durchgeführt. Die entsprechende Order wird Blackstone noch in diesem Jahr an europäische Kunden ausliefern. Auch die Batterieforschungen für die Weiterentwicklung der 3D-High- Speed Siebdrucktechnologie wurde im ersten Halbjahr 2022 erfolgreich gestartet. Die zweite Generation der Batterieproduktionsanlagen mit einer Gesamtkapazität von 1,25 GWh befinde sich ebenfalls in Umsetzung.  

Zudem habe die Blackstone Technology erste erfolgreiche Gespräche mit der Volkswagen AG geführt. Dabei habe Blackstone Technology die Eignung der nachhaltigen Hightech-Batterielösungen dem Autobauer aus Wolfsburg vorgestellt. Gemeinsam seien mögliche Kooperationspunkte identifiziert worden.

Die Blackstone Technology baut derzeit eine Produktionslinie für 3D-gedruckte Kleinserien in Döbeln in Sachsen auf. Die kurzfristige Produktion wird Pouch-Zellen mit der Blackstone Thick Layer Technology © sein, die eine 20 Prozent höhere Dichte in Lithium-Ionen-Zellen ermöglicht. Blackstone setze, das Entwicklungsprogramm für Festkörperbatterien und deren Produktionsprozess fort, heißt es in einer Mitteilung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.26 11:32 V20.8.33-2
Anzeige
Anzeige