Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Paragon Markt | 23 August 2022

paragon wächst im 1. Halbjahr 2022 um über 14 Prozent

paragon hat den Konzernzwischenbericht zum 30. Juni 2022 veröffentlicht und den Ausblick für das Gesamtjahr aktualisiert. Die Fokussierung weiterhin auf erfolgreiche Premiumhersteller und ein breites, innovatives Produktangebot sei dabei die Erfolgsformel in diesen Zeiten gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Unser erzieltes Wachstum von 14,1 Prozent unterstreicht unsere Sonderstellung im Markt, der durch den Krieg in der Ukraine, Lieferkettenprobleme, Corona-Lockdowns und die Chip-Knappheit heftigen Gegenwind im ersten Halbjahr 2022 erfahren musste“, sagt Klaus Dieter Frers, Gründer und Vorsitzender der Geschäftsführung der paragon GmbH.

Die paragon GmbH & Co. KGaA steigerte den Konzern-Umsatz im bislang umsatzstärksten Halbjahr der Firmengeschichte entgegen den allgemeinen Branchentrends von 75,7 Millionen Euro auf 86,4 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse im zweiten Quartal lagen um 22,5 Prozent über denen des Vorjahresquartals. Das Wachstum konnte dabei in allen fünf Geschäftsbereichen erzielt werden. Ein überdurchschnittliches Plus verzeichneten die Geschäftsbereiche Kinematik durch höhere Stückzahlen bei adaptiven Spoilersystemen und Interieur mit den besonders gefragten Anzeigeinstrumenten.

Das EBITDA beträgt in den ersten 6 Monaten des Jahres 2022 8,9 Millionen Euro und liegt damit durch nicht zahlungswirksame Sondereffekte unterhalb des EBITDAs im ersten Halbjahr 2021 (11,2 Millionen Euro). Neben Währungskursverlusten in Höhe von 0,9 Millionen Euro ist das Ergebnis sowohl durch den Verkauf der Randaktivitäten am Standort in Aachen (0,45 Millionen Euro) und Verkauf eines Produktionsgebäudes, welches ursprünglich an die Voltabox AG vermietet wurde, durch Buchverluste in Höhe von 1,75 Millionen Euro belastet. Insgesamt betragen damit die Sonderbelastungen 3,1 Millionen Euro.

Bei der Vorlage des Berichtes für das erste Quartal im Mai 2022 hatte die Geschäftsleitung bereits die Erwartung für den Umsatz 2022 auf 165 Millionen Euro und damit am oberen Rand der bisherigen Prognose konkretisiert. 

„Mit dem deutlichen Anstieg der Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2022 auf 86,4 Millionen Euro und den vorliegenden Kundenabrufen für die zweite Jahreshälfte steigt unsere Zuversicht. paragon hebt die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 auf ca. 170 Millionen Euro an“, so paragon-CFO Dr. Martin Esser. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.10.05 12:09 V20.8.44-2