Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Kyocera Komponenten | 22 August 2022

Kyocera will MLCC-Produktion mit neuer Anlage steigern

Kyocera wird nach eigenen Angaben eine neue Produktionsanlage auf dem Kokubu Plant Campus in Kagoshima in Japan errichten. Mit diesem Schritt will das Unternehmen seine Produktionskapazität für MLCCs erhöhen und seine technischen Entwicklungskapazitäten stärken.

Wie Kyocera in einer Pressemitteilung betont, wird die Nachfrage nach MLCCs voraussichtlich steigen, da Kommunikationsgeräte und Halbleiterdevices immer kompakter und anspruchsvoller werden. Darüber hinaus werde die zunehmende Kommerzialisierung von 5G-Datenzentren, ADAS und Elektrofahrzeug-Technologie durch kleinere, funktionellere elektronische Komponenten wie MLCCs erleichtert.

Der Baubeginn ist derzeit für Februar 2023 geplant - die Anlage soll im Mai 2024 in Betrieb genommen werden. Das neue Werk wird auf dem derzeitigen Gelände des Monozukuri-Forschungslabors von Kyocera errichtet, das im September 2022 abgerissen wird.

Neben dem Ausbau seines Geschäfts mit elektronischen Komponenten will Kyocera die wirtschaftliche Entwicklung in der Präfektur Kagoshima fördern und neue Arbeitsplätze in der Gemeinde schaffen. Dafür investiert Kyocera nach eigenen Angaben insgesamt 15 Milliarden Yen, umgerechnet knapp 111 Millionen Euro in die Erweiterung. Nach seiner Fertigstellung soll das sechsstöckige Gebäude dem Unternehmen eine Fläche von 37.600 Quadratmetern bieten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.10.05 12:09 V20.8.44-1