Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Suss Microtec Markt | 09 August 2022

SÜSS MicroTec steigert Auftragseingänge deutlich

Die SÜSS MicroTec SE hat den Halbjahresbericht für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2022 veröffentlicht. Auch im zweiten Quartal 2022 hat sich demnach die starke Nachfrage nach Anlagen und Prozesslösungen von SÜSS MicroTec SE fortgesetzt.

In den Monaten April bis Juni 2022 betrug der Auftragseingang 113,3 Millionen Euro (Vorjahresquartal: 72,1 Millionen Euro) und lag für das erste Halbjahr 2022 bei 230,9 Millionen Euro und damit um 51,1Prozent über dem Vorjahreswert (erstes Halbjahr 2021: 152,8 Millionen Euro). Mit dem hohen Auftragseingang stieg auch der Auftragsbestand weiter an auf 257,0 Millionen Euro zum 30. Juni 2022. 

„Dieses Auftragswachstum ist robust und nachhaltig, da wir nicht nur in den verschiedenen Segmenten und Regionen am Marktwachstum partizipieren, sondern auch durch den Gewinn von einer Reihe an neuen Kunden Marktanteile gewinnen konnten“, sagt CEO Dr. Götz M. Bendele.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres wuchs der Umsatz um 5,3 Prozent auf 124,8 Millionen Euro (Vorjahr: 118,5 Millionen Euro). Im zweiten Quartal 2022 lag der Umsatz bei 61,5 Millionen Euro und damit um 6,6 Prozent niedriger als der Vorjahreswert von 65,8 Millionen Euro. Diese Entwicklung hänge eng mit den anhaltenden Engpässen bei der Materialverfügbarkeit zusammen, die zu Verzögerungen beim Umsatzzeitpunkt sowie in geringerem Umfang auch bei der Fertigstellung und Auslieferung von einzelnen Anlagen führten. 

Das Vorratsvermögen enthält zum Stichtag aufgrund von Fehlteilen annähernd fertiggestellte Anlagen in Höhe von ca. 24 Millionen Euro, wovon ca. 14 Millionen Euro auf bereits an Kunden ausgelieferte Anlagen und Upgrades entfallen. Der Umsatz im Segment Mikrooptik stieg hingegen im zweiten Quartal um 52 Prozent auf 11,1 Millionen Euro (Vorjahr: 7,3 Millionen Euro) und damit im ersten Halbjahr um 56 Prozent auf 21,7 Millionen Euro (Vorjahr: 13,9 Millionen Euro ).

Das EBIT für das erste Halbjahr betrug 5,1 Millionen Euro (Vorjahr: 8,0 Millionen Euro), was einer EBIT-Marge von 4,1 Prozent (Vorjahr: 6,8 Prozent) entspricht. Das aktuell geringere EBIT sei unter anderem auf höhere Investitionen in Forschung & Entwicklung sowie wachstumsbedingt höhere Gemeinkosten zurückzuführen. Im zweiten Quartal 2022 lag das EBIT bei 3,0 Millionen Euro (Vorjahr: 6,6 Millionen Euro), was einer EBIT-Marge von 4,9 Prozent (Vorjahr: 10,0 Prozent) entspricht. Das EBIT im Segment Mikrooptik stieg dagegen im ersten Halbjahr auf 1,4 Millionen Euro (Vorjahr: 0,8 Millionen Euro) an und die EBIT-Marge damit auf 6,5 Prozent (Vorjahr: 5,6 Prozent).

„Das Umsatz- und Ergebniswachstum des Segments Mikrooptik ist besonders erfreulich. Wie schon im Auftaktquartal machen sich der deutliche Anstieg an Lieferungen von Mikrolinsen-Arrays für automobile Abblendleuchten sowie eine nachhaltige Yield-Verbesserung in der Produktion bemerkbar“, so CFO Oliver Albrecht. 

Die aktuellen Lieferengpässe haben unser Umsatzwachstum bereits im ersten Halbjahr 2022 gebremst und würden auch in der zweiten Jahreshälfte zu Verschiebungen bei Auslieferung und Umsatzrealisierung führen, teilt der Konzern weiter mit. Hinzu kämen die Unsicherheiten und indirekten Belastungen aus dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine.

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen erwartet SÜSS MicroTec für das Jahr 2022 unverändert einen Umsatz zwischen 270 und 300 Millionen Euro und eine EBIT-Marge zwischen 8,5 und 10,5 Prozent. Voraussichtlich werde dabei der Umsatz ähnlich wie im Vorjahr im zweiten Halbjahr deutlich höher als im ersten Halbjahr ausfallen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.10.05 12:09 V20.8.44-1