Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© HIPA Markt | 29 Juli 2022

Neutrik investiert und schafft Arbeitsplätze in Ungarn

Die Neutrik-Gruppe, ein Unternehmen in der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von elektrischen, faseroptischen und elektronischen Verbindungslösungen für die Unterhaltungs- und Veranstaltungsbranche, investiert fast 10 Millionen Euro in die Errichtung eines neuen Montagewerks in Ózd in Ungarn. Das berichtet die ungarische Investment-Agentur Hipa.

Zunächst sollen 200 Arbeitsplätze geschaffen werden, mittelfristig soll die Zahl der Arbeitsplätze auf 300 ansteigen, mit dem Ziel, die Lieferkette des Unternehmens innerhalb der Europäischen Union zu regionalisieren. Die Neutrik-Gruppe, ein 1975 in Liechtenstein gegründetes Familienunternehmen, entwickelt, fertigt und vertreibt weltweit elektrische, optische und elektronische Verbindungsprodukte und -systeme. 

Neutriks globale Präsenz mit mehr als 1.000 Mitarbeitern besteht zur Zeit aus Produktionsstätten in Europa, Nordamerika und Asien sowie aus strategisch gelegenen Vertriebsniederlassungen in den USA, Deutschland, China, Großbritannien, Japan und Frankreich. Die neu gegründete lokale Tochtergesellschaft der Gruppe, Neutrik Hungary Kft., solle eine strategische Rolle bei der Unterstützung des Wachstums und der Regionalisierung der Lieferkette spielen, sie soll bis 2025 das regionale Kompetenzzentrum der Gruppe für manuelle Fertigung werden.

Die Investition sei besonders wichtig, da sie dazu beitragen werde, ehemalige Mitarbeiter von Johnson Electric, die die Stadt verlassen haben, weiter zu beschäftigen. Die Investition soll der Elektronikindustrie, die im Jahr 2021 um 21 Prozent gewachsen ist, weiteren Auftrieb geben, heißt es abschließend.

Weitere Nachrichten
2022.08.16 15:41 V20.8.14-1