Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© samsung Komponenten | 20 Juni 2022

Samsung Electronics will zusätzliche EUV-Anlagen von ASML

Der stellvertretende Vorsitzende von Samsung Electronics, Lee Jae-yong, hat sich bei ASML, dem weltweit einzigen Hersteller solcher Anlagen, zusätzliche EUV-Lithografieanlagen gesichert, die für die Produktion von Halbleitern der nächsten Generation unerlässlich sind. Das berichtet die Nachrichtenplattform Business Korea.

Wie Samsung Electronics weiter mitteilt, habe sich Lee in der ASML-Zentrale im niederländischen Veldhoven mit ASML-Führungskräften, darunter CEO Peter Wennink und CTO Martin van den Brink, getroffen. Lee und die ASML-Führungsspitze hätten ausführlich über die künftige Halbleitertechnologie, die Aussichten auf dem Halbleitermarkt, die Lieferung von EUV-Lithographieanlagen und die Ausrichtung ihrer mittel- bis langfristigen Geschäfte gesprochen, heißt es weiter. Lee wurde bei dem Treffen von Kyung Kye-hyun, dem Leiter der DS Business Division von Samsung Electronics, begleitet.

Samsung müsse sich eine stabile Versorgung mit EUV-Anlagen sichern, um das taiwanesische Unternehmen TSMC zu überholen und die Nummer 1 in der weltweiten Foundry-Industrie zu werden, heißt es in dem Bericht. EUV-Anlagen werden derzeit von ASML beherrscht und die Anzahl der pro Jahr produzierten Einheiten ist begrenzt. Für Samsung Electronics sei es nicht einfach, sich einen größeren Anteil an der Anlagenversorgung zu sichern als TSMC, dem größten Kunden von ASML. 

Lee ist auch mit dem niederländischen Premierminister Mark Rutte zusammen gekommen. Nach Angaben von Samsung Electronics besprachen beide die Zusammenarbeit zur Stärkung der Kapazitäten der Halbleiter-Gießereien und zur Lösung von Problemen in der globalen Halbleiter-Lieferkette. Laut Samsung hat Lee den niederländischen Premierminister um Unterstützung gebeten, damit die EUV-Anlagen von ASML stabil geliefert werden können.

Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.06.21 15:19 V20.6.1-1