Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Nokia Markt | 02 Juni 2022

Nokia Solutions and Networks setzt auf Standort Budapest

Nokia Solutions and Networks Kft. wird in seinem Budapester Forschungs- und Entwicklungszentrum bis zu 150 Arbeitsplätze schaffen, um an der 5G-Technologie zu forschen. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, werde das Programm 6,8 Millionen Euro kosten und verspreche, die Entwicklung von immer mehr bahnbrechenden Lösungen anzustoßen.

Zum Portfolio von Nokia gehören die renommierten Nokia Bell Labs, die unter anderem mit der Verbesserung des 5G-Netzes beauftragt wurden. Die ungarische Einheit von Nokia Bell Labs befindet sich in einem der größten ungarischen Forschungs- und Entwicklungszentren für IT und Telekommunikation, dem Nokia Skypark in Budapest. Der 2017 eröffnete Nokia Skypark beherbergt auch das Global Technology Center des Unternehmens.

Das ungarische Forschungs- und Entwicklungsteam von Nokia Bell Labs betreibt Grundlagenforschung und wurde im November 2021 mit dem "5G Award for most innovative machine learning software product" ausgezeichnet. Damit habe eine weitere im Inland entwickelte disruptive Lösung den globalen Markt erreicht, die Vodafone in ganz Europa einsetzen will. Die Experten sollen nun Softwarekomponenten und -lösungen auf Systemebene entwickeln, die die Installation und den Betrieb von Mobilfunknetzen erheblich vereinfachen, heißt es weiter.

„Unser Unternehmen entwickelt Technologien, die eine effiziente Zusammenarbeit von Mensch zu Mensch ermöglichen, die mittlerweile eher eine Zusammenarbeit von Maschine zu Maschine sind. Nach unserer mehrjährigen Erfahrung ist Ungarn ein Ort, an dem wir viele hochqualifizierte Arbeitskräfte finden können. Daher konnten wir in den vergangenen Jahren nicht nur mehr Mitarbeiter einstellen, sondern auch immer mehr Nokia-Organisationen haben sich in der ungarischen Hauptstadt niedergelassen", sagt Béla Zagyva, Country Manager von Nokia Ungarn.

Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.11.15 00:19 V20.10.16-1