Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Ericsson Markt | 31 Mai 2022

Ericsson setzt künftig verstärkt auf irischen Standort

Ericsson will 250 Mitarbeiter in seinem irischen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Athlone einstellen, um die laufende Entwicklung innovativer Cloud-Native Produkte zu unterstützen. Das schreibt Ericsson in einer Pressemitteilung.

Die hochqualifizierten Stellen, darunter Softwareentwickler und Cloud- und Mobilkommunikations-Ingenieure, werden in den nächsten drei Jahren neu geschaffen. Dieses Projekt wird von der irischen Regierung über die IDA Ireland unterstützt.

Ericsson ist einer der größten irischen Arbeitgeber im Bereich der Softwareentwicklung und hat seit 1979 einen Forschungs- und Entwicklungsstandort in Athlone. In der Anlage in Athlone, der weltweiten F&E-Zentrale von Ericsson Digital Services OSS (Operations Support Systems), arbeiten derzeit 1.200 Mitarbeiter an der Entwicklung des OSS- und Cloud-RAN-Portfolios. Ericsson beschäftigt an seinem Standort in Dublin weitere 200 Mitarbeiter.

„Ich freue mich über die Ankündigung von Ericsson, 250 Arbeitsplätze in seinem F&E-Campus in Athlone zu schaffen. Ericsson ist hier in Athlone gut etabliert und der anhaltende Erfolg und die Investitionen in den F&E-Campus sind ein Beweis dafür, dass das County Westmeath und die Midlands insgesamt ein großartiger Standort für Unternehmen sind", sagt der Staatsminister für Digitales, Robert Troy.

„Diese Ankündigung unterstreicht unseren weltweiten Ruf als erstklassiges Zentrum für Forschung und Entwicklung von Software. Unser Team hier spielt bereits eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Ericsson-Produkten", so Denis Dullea, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Ericsson Athlone.

Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.06.21 15:19 V20.6.1-2