Anzeige
Anzeige
© tamas ambrits dreamstime.com Markt | 27 Mai 2022

Stellantis und Samsung SDI investieren in Joint Venture

Stellantis N.V. und Samsung haben eine verbindliche, endgültige Vereinbarungen zur Errichtung einer Produktionsstätte für Batterien für elektrifizierte Fahrzeuge in Kokomo im US-Bundesstaat Indiana getroffen. Die Anlage soll 2025 in Betrieb gehen und eine anfängliche jährliche Produktionskapazität von 23 Gigawattstunden haben.

Ziel sei es, die Kapazität in den Folgejahren auf 33 GWh zu erhöhen. Die Gesamtkapazität würde sogar noch weiter steigen, falls sich die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen von Stellantis wie erwartet weiter erhöht, so heißt es in einer Pressemitteilung. Das Joint Venture werde mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar investieren und 1.400 neue Arbeitsplätze in Kokomo und Umgebung schaffen. Die Investitionen könnten schrittweise auf bis zu 3,1 Milliarden US-Dollar steigen. Die neue Anlage wird Batteriemodule für eine Reihe von Fahrzeugen liefern, die in den nordamerikanischen Werken von Stellantis hergestellt werden. Der Bau der Anlage soll noch in diesem Jahr beginnen, die Produktion im ersten Quartal 2025 starten.

„Die heutige Ankündigung stärkt unsere weltweite Präsenz in der Batterieproduktion weiter und demonstriert das Streben von Stellantis in Richtung einer dekarbonisierten Zukunft, die in unserem Strategieplan Dare Forward 2030 skizziert wird“, sagt Carlos Tavares, CEO von Stellantis.

„Durch das Joint Venture mit Stellantis haben wir uns ein solides Standbein in dem schnell wachsenden Markt für elektrifizierte Fahrzeuge in Nordamerika gesichert. Wir werden alles tun, um den Markt auch in Zukunft mit erstklassigen Qualitätsprodukten zufriedenzustellen und wir werden dazu beitragen, die Klimaschutzziele zu erreichen“, so Yoon-ho Choi, Chief Executive Officer von Samsung SDI.

In dem Werk in Indiana wird Samsung SDI seine hochmoderne Technologie PRiMX zur Herstellung von Batteriezellen und -modulen für Elektrofahrzeuge für den nordamerikanischen Markt einsetzen. Samsung hat im vergangenen Jahr seine Premium-Batterietechnologie-Marke PRiMX als branchenweit erstmals auf den Markt gebracht und sie im Januar auf der CES 2022 vorgestellt.

Bei der Präsentation des Strategieplans „Dare Forward 2030“ hatte Stellantis angekündigt, den jährlichen Absatz batterie-elektrischer Fahrzeuge bis 2030 weltweit auf fünf Millionen zu erhöhen.

Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.06.21 15:19 V20.6.1-2