Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Nexperia Komponenten | 11 Mai 2022

Nexperia veröffentlicht Umsatzzahlen für 2021

Nexperia, Experte für Halbleiterbauelemente, hat seine Finanzergebnisse für das Jahr 2021 bekannt gegeben, dabei wurde in allen Bereichen ein starkes Wachstum erzielt. Der Halbleiterhersteller, der sich auf diskrete Bauelemente, Power- und Logik-ICs spezialisiert, konnte seinen Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 49 Prozent auf 2,14 Milliarden US-Dollar steigern.

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, entwickele sich Nexperia besser als der globale Halbleitermarkt. Der Marktanteil konnte um 1 Prozent auf 9,4 Prozent gesteigert werden. In den vergangenen fünf Jahren hat Nexperia Fertigungskapazitäten entwickelt, die zu den größten im Markt zählen und den höchsten Standards in der Automobilindustrie entsprechen, heißt es weiter.

„Wir konnten den Umsatz im Jahr 2021 in allen Geschäftsbereichen um mindestens 30 Prozent steigern und haben uns von den Herausforderungen im Zusammenhang mit Covid-19 gut erholt. Jetzt kommt es darauf an, unser Produktionsvolumen weiter zu erhöhen, um mit den ständig steigenden Kundenanforderungen zu wachsen“, sagt Stefan Tilger, CFO von Nexperia.

Um mit der steigenden Nachfrage Schritt zu halten, investiere Nexperia weiterhin in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten, sowohl in eigenen Anlagen als auch durch externe Partnerschaften. In Europa und Asien wurden nach eigenen Angaben Rekordinvestitionen getätigt – eine Verdreifachung der Ausgaben gegenüber dem Vorjahr. Zu den wichtigsten Bereichen gehören der Ausbau der europäischen Wafer Fabs des Unternehmens sowie die Kapazitätserweiterung in den Test- und Montageeinrichtungen.

Im Jahr 2021 brachte das Unternehmen mehr als 800 neue Produkte auf den Markt. Die technologische Weiterentwicklung wird bei Power Discretes (Si, SiC und GaN) und Modulen, innovativen Produkten im 12-Zoll-Bereich sowie im Analog-IC-Portfolio, Power-Management-ICs und Signalkonditionierungs-ICs weiter beschleunigt.

„Wir haben unsere F & E-Aktivitäten global erweitert. Im Jahr 2021 investierten wir etwa 10 Prozent unseres Gesamtumsatzes in diesen Bereich, und dieser Prozentsatz wird in Zukunft voraussichtlich auf 15 Prozent steigen. Im Fokus unserer Investitionen stehen weiterhin Wachstum und Innovationsfähigkeit“, so so Stefan Tilger.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.29 15:24 V20.8.40-2
Anzeige
Anzeige