Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Aixtron Markt | 05 Mai 2022

Hohe Nachfrage bei AIXTRON SE

Die AIXTRON SE verzeichnet zum Jahresstart weiterhin eine hohe Nachfrage aus allen adressierten Endmärkten. Im Jahresvergleich konnten im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 sowohl Auftragseingang als auch Umsatzerlöse, Bruttoergebnis und Nettoergebnis teils erheblich gesteigert werden, berichtet das Unternehmen.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung und angesichts der positiven Geschäftsaussichten bestätigt der Vorstand die Wachstumsprognose für das Gesamtjahr 2022. Der Auftragseingang des ersten Quartals 2022 bewegt sich mit 130,2 Millionen Euro auf sehr hohem Niveau und lag damit 5 Prozent über dem Auftragseingang des Vorjahresquartals (Q1/2021: 124,4 Millionen Euro). Die stärkste Nachfrage kam aus dem Bereich der energieeffizienten GaN-Leistungselektronik, direkt gefolgt vom Wachstumsbereich der SiC-Leistungselektronik. Ebenfalls hohe Nachfrage kam aus der Optoelektronik für Laser zur schnellen optischen Datenkommunikation sowie aus dem LED-Bereich inklusive Micro LED. Der Auftragsbestand in Q1/2022 erhöhte sich im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 260,4 Millionen Euro (Q1/2021: 223,5 Millionen Euro).

Die Umsatzerlöse verbesserten sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 79 Prozent auf 88,6 Millionen Euro (Q1/2021: 49,5 Millionen Euro). Hierbei waren Anlagen zur Herstellung von Galliumnitrid-Leistungselektronik die Hauptumsatzträger, gefolgt von Anlagen für Laser zur Datenkommunikation als auch Anlagen zur Herstellung von Micro LEDs und klassischen LEDs.

Der Bruttogewinn verdoppelte sich im Jahresvergleich und stieg um 108 Prozent auf 35,9 Millionen Euro bei einer Bruttomarge von 41Prozent (Q1/2021: 17,3 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg im Vergleich zum Vorjahr auf  14,2 Millionen Euro. (Q1/2021: -0,7 Millionen Euro) was einer EBIT-Marge von 16 Prozent des Umsatzes entspricht. Der Nettogewinn wurde mehr als verdreifacht und stieg auf 13,8 Millionen Euro (Q1/2021: 3,8 Millionen Euro). 

„Die Nachfrage nach unseren Technologien ist wie erwartet ungebrochen hoch. Insbesondere die Anlagen der neuesten Generation kommen bei unseren Kunden sehr gut an und stimmen uns sehr optimistisch, was deren bevorstehende Markteinführung anbelangt“, sagt Dr. Felix Grawert, Vorstandsvorsitzender der AIXTRON SE.

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung im ersten Quartal und angesichts der positiven Einschätzung der Nachfrageentwicklung für das Geschäftsjahr 2022 bestätigt der Vorstand die abgegebene Wachstumsprognose. Erwartet werden demnach Auftragseingänge in einer Bandbreite zwischen 520 Millionen Euro und 580 Millionen Euro. Bei Umsatzerlösen in einer Bandbreite zwischen 450 Millionen Euro  und 500 Millionen Euro erwartet der Vorstand im Geschäftsjahr 2022 eine Bruttomarge von etwa 41 Prozent sowie eine EBIT-Marge von etwa 21 bis 23 Prozent des Umsatzes zu erzielen.

„Wir sind auf dem richtigen Weg, unser geplantes Wachstum auch in diesem Jahr wie angekündigt zu realisieren“, so Dr. Christian Danninger, Finanzvorstand der AIXTRON SE.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.04.25 14:34 V20.5.16-1