Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ST Microelectronics Komponenten | 03 Mai 2022

Chip-Nachfrage übersteigt weiter Konzernkapazitäten

Die Nachfrage nach Halbleitern wird die Kapazitäten von STMicroelectronics für den Rest des Jahres übersteigen. Zu diesem Schluss kommt der Chef des französisch-italienischen Chipherstellers. Grund seien die Störungen durch COVID-19 und der Krieg in der Ukraine, die den Sektor überschatten.

Die Kombination von Konflikten und erneuten Schließungen hat bereits einige der größeren Konkurrenten von STMicro, wie Texas Instruments beispielsweise, in Mitleidenschaft gezogen. Dies verstärke die Besorgnis, dass frühere Ziele nicht erreicht werden könnten.

„Unsere Pläne zeigen, dass unsere Kapazitäten für das gesamte verbleibende Jahr zu über 90 Prozent gesättigt sind", sagt CEO Jean-Marc Chery in einem Telefonat mit Analysten.

Das Genfer Unternehmen STMicro habe im ersten Quartal aufgrund einer Schließung seines Werks in Shenzhen in China zwei Wochen lang die Produktion einstellen müssen, so Chery weiter. Die Gruppe sei jedoch in der Lage gewesen, einen Teil der Produktion in andere Werke zu verlagern, was ihr geholfen habe, die Markterwartungen für den Verkauf von Mikrocontrollern zu übertreffen, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters.

Chery berichtet weiter, dass die verzeichneten Aufträge für die Chips 30 bis 40 Prozent über der Kapazität des Konzerns liegen, zu dessen größten Kunden der iPhone-Hersteller Apple und der Elektroautohersteller Tesla gehören.

Die Anleger seien nach wie vor sehr skeptisch, was die Entwicklung bis zum Jahr 2023 angeht. Die Erwartungen seien kürzlich gesenkt worden, so Reuters. STMicro hatte bekannt gegeben, dass sein Umsatz im ersten Quartal mit 3,55 Milliarden USD leicht über den Erwartungen des Marktes lag. Das entspricht einer Bruttomarge von 46,7 Prozent, eine operative Marge von 24,7 Prozent und einen Nettogewinn von 747 Millionen US-Dollar.

STMicro prognostiziert für das Jahr 2022 einen Umsatz zwischen 14,8 und 15,3 Milliarden US-Dollar. Für das zweite Quartal erwartet STMicro einen Nettoumsatz von etwa 3,75 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 5,8 Prozent gegenüber dem ersten Quartal entspricht.

Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2