Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Paragon Komponenten | 03 Mai 2022

Dr. Martin Esser als CFO in die Geschäftsleitung berufen

Die paragon GmbH & Co. KGaA hat 2021 ihren Wachstumskurs im Automotive-Branchenumfeld fortgesetzt und Anfang April den bisherigen Leiter Finanzen Dr. Martin Esser als CFO in die Geschäftsleitung berufen. paragon hat mit dem jetzt vorgelegten Konzernabschluss die Umsatz- und Ergebnisziele für das Jahr 2021 vollumfänglich erreicht, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Dieses gute Ergebnis basiere auf einem vorausschauenden Management und dem innovativen Produktportfolio. Damit sei paragon trotz Pandemie, Halbleiter-Krise und den zeitweiligen Lieferkettenproblemen der Autobauer in einem herausfordernden Umfeld profitabel gewachsen. Die Umsätze stiegen um 15,5 Prozent auf 146,9 Millionen Euro (im Vorjahr: 127,2 Millionen Euro). Die EBITDA-Marge wurde 2021 auf einen Wert von 13,6 Prozent (Vorjahr 10,8 Prozent) gesteigert.

„Ich freue mich über die starken Zahlen. 2021 war für uns ein wegweisendes Jahr. Mit dem konsequenten Fokus auf zukunftsträchtige Produktinnovationen hat sich paragon deutlich besser als der Markt entwickelt", sagt Klaus Dieter Frers, Gründer und Vorsitzender der Geschäftsführung von paragon.

Umsatztreiber waren demnach die Geschäftsbereiche Interieur und Digitale Assistenz sowie die kontinuierlich große Nachfrage nach Lösungen im Luftgütemanagement aus dem Bereich Sensorik. 

Maßgeblichen Anteil an der Weiterentwicklung von paragon habe Dr. Martin Esser gehabt, der zum 1. April in die neu geschaffene Position als Chief Financial Officer (CFO) in die Geschäftsleitung berufen worden ist, heißt es in der Mitteilung weiter. Der Wirtschaftswissenschaftler verantwortet bei paragon seit mehr als zwei Jahren die Bereiche Finanzen, Einkauf, IT & HR. 

„Dr. Martin Esser hat seine Aufgaben in den vergangenen, anspruchsvollen Geschäftsjahren souverän und umsichtig zum Wohle von paragon gemeistert. Ich freue mich auf die weitere enge Zusammenarbeit mit ihm", so Klaus Dieter Frers. 

Vor seiner Zeit bei paragon war Esser mehr als neun Jahre lang CFO und Geschäftsführer eines Automobilzulieferers. Zuvor war er als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei einer renommierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig.

Auch die Auftragsbücher für das Geschäftsjahr 2022 seien bereits gut gefüllt. Die Geschäftsführung prognostiziert Umsatzerlöse zwischen 155 und 165 Millionen Euro - paragon bleibt damit auf seinem organischen Wachstumskurs. Dies zeigen auch erste, vorläufige Zahlen des ersten Quartals 2022 mit einem um ca. 5 Prozent gestiegenen Umsatz. Als weiter verbesserte EBITDA-Marge für das Gesamtjahr ist ein Wert von mehr als 15 Prozent anvisiert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2