Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© TSMC Komponenten | 15 April 2022

TSMC sieht anhaltende Chip-Krise

TSMC prognostiziert für das laufende Quartal einen Umsatzsprung von bis zu 37 Prozent und geht davon aus, dass die Chip-Kapazitäten in diesem Jahr sehr knapp bleiben werden. Die Auftragsbücher seien weltweit voll.

TSMC, der weltgrößte Auftragsfertiger von Chips und wichtiger Zulieferer von Apple, prognostiziert für das am 30. Juni endende Quartal einen Umsatz von 17,6 bis 18,2 Milliarden US-Dollar gegenüber 13,29 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

TSMC arbeitet daran, die Herausforderungen in der Lieferkette mit den Tool-Lieferanten anzugehen, um behilflich zu sein, die Kapazitäten zu erweitern, heißt es in einer Mitteilung.

„Unsere Zulieferer stehen aufgrund der anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 vor großen Herausforderungen in ihrer Lieferkette, die zu Engpässen bei Arbeitskräften, Komponenten und Chips in ihren Lieferketten führen", sagt CEO C. C. Wei.

Wei sagt weiter, dass TSMC seit Anfang dieses Jahres mit dem Problem der Tool-Lieferungen konfrontiert sei und das Unternehmen intensiv mit seinen Lieferanten zusammenarbeite, um die Probleme zu lösen, einschließlich der Entsendung von Teams vor Ort zur Unterstützung der Lieferanten. 

Von Unternehmensseite heißt es, dass der Umsatzsprung von 36 Prozent im ersten Quartal durch die unerwartet hohe Nachfrage von Smartphone-Kunden und HPC-Chips (High Performance Computing) sowie durch die starke Nachfrage nach Chips für die Automobilindustrie unterstützt wurde. TSMC geht davon aus, dass die Chip-Nachfrage langfristig anhalten wird.

Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.04.25 14:34 V20.5.16-1