Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Melexis - for illustrative purposes only Komponenten | 05 April 2022

Spanien pumpt Milliarden Euro in Chips-Produktion

Spanien will 11 Milliarden Euro in die Entwicklung von Mikrochips und Halbleitern investieren, um seine vom Tourismus abhängige Wirtschaft zu modernisieren. Das berichtet Bloomberg.

„Wir wollen, dass unser Land an der Spitze des industriellen und technologischen Fortschritts steht", sagt Premierminister Pedro Sanchez in Madrid.

Die Investition ist der jüngste Schritt zum Wiederaufbau der Wirtschaft, die stärker als die meisten anderen europäischen Länder unter der Pandemie gelitten hat und nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine erneut unter Druck steht. Sanchez sagte weiter, der Krieg habe die Versorgung mit Gasen wie Argon und Neon unterbrochen, die für die Herstellung von Halbleitern wichtig sind. Die Chips sind entscheidend für die spanische Automobilindustrie, die mit einem Anteil von etwa 10 Prozent am Bruttoinlandsprodukt die zweitgrößte Europas ist.

Mit ihrem 45-Milliarden-Euro-Chip-Gesetz hat die Europäische Kommission im vergangenen Monat öffentliche Mittel für die Herstellung von Chips freigegeben, die in Europa als "einzigartig" gelten. Auch einzelne Länder werden aktiv: Deutschland will Intel fünf Milliarden Euro an öffentlichen Mitteln zur Finanzierung eines 17-Milliarden-Halbleiterwerks in Magdeburg zur Verfügung stellen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.29 15:24 V20.8.40-1
Anzeige
Anzeige