Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© batman2000 dreamstime.com Markt | 31 März 2022

STEMMER IMAGING bestätigt Rekord-Geschäftszahlen 2021

Die STEMMER IMAGING AG hat beim Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis signifikante Steigerungen sowohl gegenüber dem Vorjahr als auch gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 verzeichnen können. Sie bestätigt damit die bereits veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen.

Trotz herausfordernder Rahmenbedingungen in den internationalen Zulieferermärkten und der Risiken aufgrund der Corona-Pandemie konnte STEMMER IMAGING von der anhaltenden Marktdynamik durch eine gute Lieferperformance sowie von konsequentem Preis- und Kostenmanagement profitieren. Durch Maßnahmen in der Beschaffung und der Lagerhaltung konnten Engpässe abgefedert werden.

Der Auftragseingang konnte auf 162,1 Millionen Euro gesteigert werden und lag damit 42,4 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (2020: 113,9 Millionen Euro) sowie 35,8 Prozent über dem Vergleichszeitraum von 2019 (2019: 118,6 Millionen Euro). Daraus ergibt sich eine Book-to-Bill-Ratio von 1,2 im Vergleich zu 1,1 im Geschäftsjahr 2020. Der Umsatz stieg um 26,1 Prozent auf 130,1 Millionen Euro und lag damit deutlich über dem Vorjahreszeitraum (2020: 103,1 Millionen Euro) und mit 9,7 Prozent auch deutlich über dem Vorkrisenniveau von 2019 (2019: 118,6 Millionen Euro).

Das vierte Quartal 2021 verzeichnete erneut einen starken Auftragseingang, der mit 40,9 Millionen Euro 25,5 Prozent über dem des Vorjahresquartals (Q4 2020: 32,6 Millionen Euro) lag. Der Umsatz im Schlussquartal konnte um 18,7 Prozent auf 30,6 Millionen Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr (Q4 2020: 25,8 Millionen Euro) gesteigert werden. Die Book-to-Bill-Ratio lag bei 1,3. Das EBITDA stieg um 53,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf nunmehr 4,9 Millionen Euro (Q4 2020: 3,2 Millionen Euro.

STEMMER IMAGING habe sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz deutlich über dem Markt wachsen können, heißt es in einer Pressemitteilung. Durch seine breite anwendungsbezogene als auch regionale Aufstellung sowie seine erfolgreiche Positionierung in strategischen Wachstumsmärkten konnte STEMMER IMAGING sowohl im Sport- und Entertainment- als auch im Industriebereich wie beispielsweise der E-Mobilität große Zuwächse verzeichnen. STEMMER IMAGING weist für 2021 eine Bruttomarge von 38,7 Prozent aus und übertraf damit das Vorjahresniveau von 37,5 Prozent. 

Für das Jahr 2021 haben wir Rekord-Geschäftszahlen abgeliefert und nunmehr zum achten Mal in Folge unser operatives Ergebnis (EBITDA) im Quartalsausweis verbessert. Die Umsetzung unserer Strategie trägt sichtbar Früchte. Die anhaltende Marktdynamik, verbunden mit dem weiterhin starken Auftragseingang, stimmt uns optimistisch, den erfolgreichen Kurs auch in 2022 weiter auszubauen“, heißt es wörtlich von der STEMMER IMAGING AG.

Die anhaltenden Lieferengpässe, der massive Anstieg der Energiepreise und die weitere Pandemieentwicklung seien schwer abschätzbar. Der andauernde Krieg gegen die Ukraine habe die Situation noch einmal deutlich verschärft. Zum aktuellen Zeitpunkt könnten die gesamtwirtschaftlichen Risiken nicht umfassend bewertet werden. Daher sieht der Vorstand trotz der grundsätzlich positiven Marktdynamik eine größere Bandbreite in der möglichen Geschäftsentwicklung in seiner Gesamtjahresprognose vor. STEMMER IMAGING erwartet, dass die anhaltende Lieferkettensituation dazu führen wird, dass Material- und Komponentenabrufe trotz der vorgenannten Unsicherheiten getätigt werden, um den hohen Rückstand an Bestandsaufträgen abzubauen. Deshalb geht die Gesellschaft weiterhin von einem überdurchschnittlichen Wachstum von mindestens 10 Prozent am unteren Rand der Prognose aus. Aufgrund des hohen Auftragsbestands werde auch weiterhin ein Wachstum von bis zu 20 Prozent als möglich erachtet. Für 2022 wird demnach ein Konzernumsatz in der Bandbreite von 143 bis 156 Millionen Euro und ein EBITDA von 19 bis 24 Millionen Euro erwartet.

Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2