Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© /nimg/Logos/ Markt | 17 März 2022

Mercedes eröffnet neues Batteriewerk in Alabama

Wenige Monate vor dem Produktionsstart von neuen, vollelektrischen Mercedes-EQ Fahrzeugen in den USA eröffnet Mercedes-Benz ein Batteriewerk in Bibb County im US-Bundesstaat Alabama. Damit bereitet sich der Konzern darauf vor, die Produktion von Elektroautos auf drei Kontinenten hochzufahren.

Wie der Stuttgarter Autobauer weiter mitteilt, unterstreiche die neue Batteriefabrik die Bedeutung der USA innerhalb des globalen Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz und den Status von Alabama als Exportdrehscheibe für Luxus-SUVs auch im Elektrozeitalter. In Alabama wird Mercedes-Benz den EQS SUV und den EQE SUV produzieren – als Teil einer weltweiten Offensive zur Produktion von acht vollelektrischen Fahrzeugen an sieben Standorten auf drei Kontinenten. Das Batteriewerk in Bibb County werde die Batterien für die neuen Modelle EQS SUV und EQE SUV liefern.

„Die Eröffnung unseres neuen Batteriewerks in Alabama ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zur vollelektrischen Zukunft. Mit einem ganzheitlichen Ansatz, der auch eine lokale Zellbeschaffungs- und Recyclingstrategie beinhaltet, unterstreichen wir die Bedeutung unseres US-Standorts, an dem Mercedes-Benz seit Jahrzehnten erfolgreich ist. Wir sind stolz darauf, damit auch neue, zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen, um vollelektrische SUVs 'Made in the USA' in einem Werk zu bauen, das seit 25 Jahren fester Bestandteil unserer Produktionsfamilie ist“, sagt Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG

Das Mercedes-Benz Werk in Tuscaloosa in Alabama ist seit 1997 die Produktionsstätte für große SUVs aus dem Unternehmen. Jetzt startet das Werk mit dem Anlauf des EQS SUV auch in die Produktion von elektrischen Fahrzeugen. Seit den 1990er Jahren hat Mercedes-Benz insgesamt mehr als sieben Milliarden Dollar in Alabama investiert. Davon flossen eine Milliarde Dollar in die Errichtung des Batteriewerks, in das Logistik Center und in die Flexibilisierung der Produktionslinien. Aktuell beschäftigt Mercedes-Benz U.S. International (MBUSI) rund 4.500 Mitarbeiter und sichert darüber hinaus rund 11.000 weitere Arbeitsplätze bei Zulieferern und Dienstleistern in der Region. Seit 1997 sind rund vier Millionen Fahrzeuge im Werk in Tuscaloosa vom Band gerollt. Allein im Jahr 2021 waren es rund 260.000 SUVs.

Die Produktion der Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien für den EQS SUV und den EQE SUV läuft CO2-neutral. Auf einer rund 300 Meter langen Fertigungslinie mit mehr als 70 Arbeitsstationen werden die Energiespeicher zu einem Gesamtsystem montiert. Die einzelnen Komponenten werden in einem voll digitalisierten Produktionsprozess zusammengefügt, darunter bis zu zwölf Zellmodule und das so genannte EE-Fach für die intelligente Integration der Leistungselektronik. In Bibb County schafft Mercedes-Benz rund 600 neue Arbeitsplätze.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.28 09:56 V20.8.35-2
Anzeige
Anzeige