Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© STMicroelectronics Komponenten | 03 März 2022

STMicroelectronics kann Forschungsaktivitäten intensivieren

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt STMicroelectronics ein Darlehen von 600 Millionen Euro für die Forschung und Entwicklung und die Pre-Industrialisierung des Halbleiterkonzerns in Europa zur Verfügung. Das hat das Unternehmen jetzt bekannt gegeben.

Die Maßnahme betrifft Investitionen in Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für innovative Technologien und Komponenten sowie in Pilotproduktionslinien für moderne Halbleiter. Diese Investitionen werden in den bestehenden Einrichtungen von STMicroelectronics in Italien in Agrate und Catania und in Frankreich in Crolles durchgeführt. Sie sollen zur Entwicklung von Technologien und Produkten beitragen, die den großen Herausforderungen des ökologischen Wandels und der digitalen Transformation in allen Sektoren gerecht werden, heißt es in einer Mitteilung.

Der weltweite Halbleitermarkt hat derzeit einen Wert von mehr als 500 Milliarden Euro und wird sich bis 2030 voraussichtlich verdoppeln. Auf Europa entfallen rund 10 Prozent der weltweiten Produktionskapazitäten, was einen starken Rückgang im Vergleich zu früheren Jahrzehnten bedeutet - 24 Prozent im Jahr 2000 und 44 Prozent im Jahr 1990.

„Es wird keine politische Souveränität ohne digitale Souveränität geben. Europa muss alle zur Verfügung stehenden Instrumente nutzen, um in neue Technologien zu investieren. Die Rolle der EIB ist von entscheidender Bedeutung, wenn sie STMicroelectronics ein Darlehen von 600 Millionen Euro gewährt. Unser Ziel ist klar: Wir wollen die Produktion von Halbleitern in Frankreich und Italien beschleunigen“, so Bruno Le Maire, französischer Minister für Wirtschaft und Finanzen.

„Die Halbleiterindustrie ist von grundlegender Bedeutung für den digitalen Wandel der Volkswirtschaften in der Europäischen Union. Die Unterstützung, die die EIB STMicroelectronics gewährt, ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Halbleiterindustrie", sagt Daniele Franco, italienischer Minister für Wirtschaft und Finanzen.

„ST wird einen Beitrag zu dem Ziel leisten, bis 2030 20 Prozent der weltweiten Produktion in Europa anzusiedeln. Wir werden weiterhin in Europa innovative Technologien und Produkte entwickeln und herstellen, um den ökologischen Wandel und die digitale Transformation aller Branchen zu unterstützen", so Jean-Marc Chéry, Präsident und CEO von STMicroelectronics.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.29 15:24 V20.8.40-1
Anzeige
Anzeige