Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Scania Markt | 01 März 2022

ABB liefert Roboter für neues Batteriemontagewerk von Scania

ABB hat mit Scania einen Vertrag über die Lieferung umfassender Robotiklösungen für das neue Batteriemontagewerk von Scania in Schweden abgeschlossen. Das neue Werk sei ein Meilenstein auf dem Weg zur Elektrifizierung schwerer Nutzfahrzeuge, heißt es in einer Pressemitteilung.

Scania wird über mehrere Jahre mehr als eine Milliarde Schwedische Kronen, umgerechnet ca. 96 Millionen Euro in die neue Anlage in Södertälje investieren, die 2023 den Betrieb aufnehmen soll.

„Die Automobilindustrie hat bei der Automatisierung immer eine Vorreiterrolle gespielt. Der Umstieg auf die Elektrifizierung stellt die Branche jedoch mit Blick auf die Fertigungsprozesse vor ganz neue Herausforderungen. Wir verfügen über die notwendige Expertise zur Entwicklung und Implementierung der flexiblen Fertigungslösungen, die Scania braucht, um diesen Umstieg zu meistern“, so Jörg Reger, Leiter der Business Line Automotive bei ABB Robotics.

„Das neue Werk ist Teil der Bemühungen von Scania, bei der industriellen Digitalisierung und Automatisierung sowie bei der Nutzung fortschrittlicher Robotertechnologie eine Vorreiterrolle zu übernehmen, um Produktionsprozesse zu verschlanken und flexibler zu gestalten. Hier kommen die Roboter und Lösungen von ABB ins Spiel. Für Scania ist das Werk zudem eine Investition zur Stärkung Schwedens als Technologiestandort für die Elektrifizierung schwerer Nutzfahrzeuge, die für den Übergang zu nachhaltigen Verkehrslösungen entscheidend sind“, sagt Tony Persson, Leiter der Batteriemontage bei Scania.

Am Standort in Södertälje werden künftig Batteriemodule aus Zellen des Batterieherstellers Northvolt in Skellefteå hergestellt. Die fertigen Packs werden anschließend direkt an die Fahrzeugmontage geliefert werden. Am Montageprozess wird eine Vielzahl von ABB-Robotern beteiligt sein, darunter die Modelle IRB 390, IRB 4600 und IRB 6700. Weitere ABB-Lösungen werden den Produktionsprozess unterstützen.

Der IRB 390 kommt dabei erstmalig in einem Batteriewerk zum Einsatz. Dieser ursprünglich für die Verpackungsindustrie entwickelte ABB-Roboter kombiniert Schnelligkeit mit Kraft und kann rund um die Uhr Kontaktplatten in Batterien montieren, mit einer Geschwindigkeit von einer Platte pro Sekunde.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.29 15:24 V20.8.40-1