Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© LAPP Design Analysen | 24 Februar 2022

Starker Wachstums-Schub bei LAPP

LAPP hat das Geschäftsjahr 2020/21 mit einem außergewöhnlich starken Wachstum abgeschlossen. Der Umsatz des Anbieters für integrierte Lösungen im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie stieg um 26,1 Prozent auf 1.423 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeitenden erhöhte sich weltweit zum Stichtag 30. September 2021 um 7,2 Prozent auf 4.586 Beschäftigte und das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 177 Prozent auf 82 Millionen Euro.

„Wir sind Gewinner der digitalen Transformation. In der Pandemie haben wir unsere Unternehmensprozesse diesbezüglich kräftig vorangetrieben. „Sehr geholfen hat uns die Tatsache, dass wir weltweit als systemrelevant eingestuft wurden und wir daher kein Unternehmen der Lapp Gruppe während der Pandemie schließen mussten“, so Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG.

Der Umsatzzuwachs um 295 Millionen Euro ist mit Abstand der stärkste Anstieg in der Geschichte von LAPP. Einen großen Anteil hatte der Kupferdurchschnittskurs, der gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen ist (+38,5 Prozent). Die Währungsentwicklung hatte mit einem Minus von 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr nur einen geringen Einfluss. Bereinigt um diese Kupfer- und Währungseffekte ergibt sich ein realer Umsatzzuwachs von rund 16,3 Prozent.

„Dieser signifikante Anstieg ist im Wesentlichen auf die deutliche Markterholung im industriellen Umfeld in Kombination mit Marktanteilsgewinnen zurückzuführen und wurde durch allgemeine Nachholeffekte entlang der Lieferketten unterstützt“, sagt Jan Ciliax, Finanzvorstand der Lapp Holding AG.

Die Umsatzerlöse haben sich in allen Regionen der Lapp Gruppe erfolgreich entwickelt. In der Region EMEA (Europa, Naher & Mittlerer Osten und Afrika) ergab sich ein Umsatzwachstum von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1.045 Millionen Euro. Der geografische Umsatzanteil verblieb dabei mit rund 73 Prozent auf unverändert hohem Niveau. In der Region APAC (Asia Pacific einschließlich Indien) zog der Umsatz noch deutlicher an und lag zum Jahresende mit 242 Millionen Euro rund 37 Prozent über dem Vorjahreswert. Hier machte sich die regionale Präsenz von LAPP mit Produktions- und Entwicklungskapazitäten in Indien, China, Korea und Indonesien positiv bemerkbar. Auch die Region Amerika (Nord-, Mittel- und Südamerika) ist mit 16 Prozent auf 137 Millionen Euro außergewöhnlich stark gewachsen, nachdem im Vorjahr der Umsatz in der Region trotz Corona stabil gehalten werden konnte.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen  erhöhte sich um rund 51 Prozent auf 140 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern kletterte trotz Kostenanstiege auf der Beschaffungsseite und in den Lieferketten von 30 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 82 Millionen Euro. Das Eigenkapital stieg deutlich auf rund 390 Millionen Euro, die Eigenkapitalquote blieb mit 42,3 Prozent (Vorjahr 45,7 Prozent) weiterhin auf konstant hohem Niveau.

Trotz weiter spürbarer Auswirkungen der Pandemie, Lieferengpässen und hoher Rohstoffkosten schätzt LAPP auch das Geschäftsjahr 2021/22 durchaus positiv ein und geht von einem weiteren moderaten Umsatzanstieg in allen Regionen aus. Um dieses Wachstum digital, kunden- und regionalspezifisch zu unterstützen, will LAPP in den kommenden Jahren in dreistelliger Millionenhöhe kräftig investieren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.29 15:24 V20.8.40-1