Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mailthepic dreamstime.com Markt | 23 Februar 2022

PEX Automotive setzt in Szigetszentmiklós auf Sensoren

PEX Automotive Systems Kft. erweitert seine Kapazitäten in Ungarn mit einer Investition von 15 Millionen Euro, wodurch neben der Herstellung traditioneller Produkte des Unternehmens wie Bremsverschleißsensoren und Kabel auch die Produktion von Produkten für die E-Mobilität und intelligente Fahrzeuge aufgenommen werden kann. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, sollen im Rahmen des Projekts bis zu 35 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

PEX Automotive gehört zu einem der größten chinesischen Automobilzulieferer-Konzerne, Baolong, der 2020 über 4.500 Mitarbeiter beschäftigte und einen Umsatz von fast 150 Milliarden HUF erzielte. PEX Automotive entwickelt und fertigt Bremsbelagverschleißsensoren, Abstandsmesssensoren und Abgastemperatursensoren für die Automobilindustrie.

Das Green-Field-Investment zielt darauf ab, eine Produktionsstätte mit einer Fläche von 7.500 Quadratmetern, eine Bürofläche von 2.100 Quadratmetern und eine Lagerfläche von 2.500 Quadratmetern zu errichten. Die neue Anlage soll Anfang 2023 in Betrieb genommen werden.

„Diese Investition ist eine konsequente Fortsetzung der europäischen Wachstumsstrategie von Baolong nach der Gründung des Joint Ventures BH SENS und der Übernahme von PEX Automotive Systems Kft", sagt Zuqiu (Charles) Zhang, CEO der Shanghai Baolong Automotive Corporation.

Das Unternehmen plant, den Standort in Szigetszentmiklós zum europäischen Zentrum seiner Automobilsensorik-Sparte zu machen.

(10.000 HUF = 28,14 Euro/Stand 22.2.22)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.29 15:24 V20.8.40-2