Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Melexis - for illustrative purposes only Komponenten | 22 Februar 2022

Litauen und Taiwan eröffnen Zentrum für Halbleiter

Litauen und Taiwan haben vor dem Hintergrund des Handelskonflikts des baltischen EU-Landes mit China ein gemeinsames Projekt gestartet. In Vilnius ist das taiwanesisch-litauische Zentrum für Halbleiter und Materialwissenschaften eröffnet worden. Dies hat die taiwanesische Vertretung in Litauen mitgeteilt.

Erstes Vorhaben sei die Entwicklung eines neuartigen Lasers, von dem der Präzisionsmaschinenbau und die Halbleiterindustrie profitieren solle. Taiwan hatte im Januar einen Darlehensfonds in Höhe von einer Milliarde US-Dollar für gemeinsame Wirtschaftsprojekte mit Litauen eingerichtet. Auch hatte Taipeh einen 200 Millionen Dollar schweren Investmentfonds angekündigt, der in die Industrie des baltischen EU-Landes investieren soll, berichtet dpa.

Zwischen Litauen und China war es in den vergangenen Monaten zu Spannungen gekommen. Peking hatte seine diplomatischen Beziehungen zu dem baltischen Staat herabgestuft, nachdem dieser Taiwan erlaubte, in der litauischen Hauptstadt Vilnius eine Repräsentanz unter eigenem Namen zu eröffnen. Nach litauischen Angaben lässt China in dem Streit auch seine wirtschaftlichen Muskeln spielen. Wegen der Handelsbeschränkungen, die Peking bereits gegen Litauen erlassen hat, leitete die EU ein Verfahren gegen China bei der Welthandelsorganisation (WTO) ein. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.04.25 14:34 V20.5.16-2