Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Roodmicrotec Design Analysen | 28 Januar 2022

RoodMicrotec meldet vorläufige Gesamtzahlen

RoodMicrotec N.V hat die ungeprüften vorläufigen Gesamteinnahmen für das Geschäftsjahr 2021 veröffentlicht. Sie belaufen sich auf 14,5 Millionen Euro und sind damit 22 Prozent höher als im Jahr 2020 mit 11,9 Millionen Euro.

Dies seien die höchsten Gesamteinnahmen seit 2011 und sie verdeutlichten, dass RoodMicrotec innerhalb der zukunftsorientierten Märkte weiterhin im Wachstum begriffen sei. In der zweiten Jahreshälfte 2021 betrugen die ungeprüften vorläufigen Gesamteinnahmen 7,2 Millionen Euro - ein Anstieg von 11 Prozent gegenüber der zweiten Jahreshälfte 2020 (6,5 Millionen Euro).

Im ersten Halbjahr 2021 habe man für einen SCM-Kunden Wafer bestellt und erhalten, um die Lieferkette während eines geplanten Wechsels eines Assemblers aufrecht zu erhalten, heißt es in einer Pressemitteilung. Etwa 0,4 Millionen Euro wurden für diese Wafer als Gesamteinnahmen erzielt und etwa der gleiche Betrag wurde in den Kosten für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe verbucht. Daraus würden sich höhere Gesamteinnahmen und ein höherer Materialaufwand im Jahr 2021 ergeben, ohne Auswirkung auf den Reingewinn.

Die Bauelemente werden in der ersten Jahreshälfte 2022 ausgeliefert, wobei nur ein Teil des Verkaufspreises in die Gesamteinnahmen einfließen wird. Die Gesamteinnahmen würden daher sinken, die Auswirkungen auf den Reingewinn jedoch positiv ausfallen.

„Für 2021 haben wir einen deutlichen Anstieg der Gesamteinnahmen erwartet und es geschafft, unsere Erwartungen zu übertreffen, indem wir uns auf unser Kerngeschäft und unsere Dienstleistungen konzentriert haben. Wir sind mit der Gesamtentwicklung des Unternehmens im Jahr 2021 sehr zufrieden und gehen davon aus, dass sich der Anstieg der Gesamteinnahmen im Jahr 2022 fortsetzen wird. Die Liquiditätslage ermöglicht es uns, in Kapazitäten und Fähigkeiten zu investieren, um der steigenden Nachfrage des Marktes und unserer Kunden gerecht zu werden“, so Martin Sallenhag, CEO der RoodMicrotec.

Im Geschäftsjahr 2021 verzeichnete der Bereich Test Operations einen starken Anstieg, was unter anderem mit dem allgemeinen Aufschwung des Marktes zusammenhänge. Der Bereich Supply Chain Management verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls einen starken Anstieg. Einige der neuen Projekte konnten aufgrund der COVID-19-Pandemie die Serienreife noch nicht erreichen. Auch mussten in der zweiten Jahreshälfte 2021 aufgrund der weltweiten Verknappung von Bauteilen und Rohstoffen in der Halbleiterindustrie ein Rückgang der Gesamteinnahmen im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2021 verzeichnet werden.

Im Jahr 2021 verzeichnete der Bereich Qualification & Failure Analysis einen Rückgang gegenüber 2020, was auf den verzögerten Start neuer Projekte zurückzuführen ist. Mit einigen dieser Projekte konnte in der zweiten Jahreshälfte 2021 begonnen werden, so dass die Gesamteinnahmen in diesem Bereich im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2021 anstiegen.

RoodMicrotec erwartet für 2022 Gesamteinnahmen im Bereich von 15,0 Millionen Euro bis 15,6 Millionen Euro mit einem positiven Ergebnis vor Steuern. Die aktuell weltweit schwierige Situation bezüglich der Lieferzeiten für Wafer und Verpackungen sowie Lieferverzögerungen könnte die Realisierung der erwarteten Gesamteinnahmen jedoch beeinflussen, heißt es abschließend.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.09.29 15:24 V20.8.40-1
Anzeige
Anzeige