Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Renesas Electronics - For illustrative purposes Komponenten | 24 Januar 2022

Renesas fährt nach Erdbeben in Japan Anlagen wieder hoch

Toshiba ist nicht das einzige Elektronikunternehmen, das von dem Erdbeben betroffen ist, das sich am 22. Januar an der Küste im Südwesten Japans ereignet hat (Evertiq berichtete). Auch der Halbleiterhersteller Renesas bestätigt, dass einige seiner Anlagen den Betrieb unterbrochen hatten, nun aber wieder laufen.

Während die Toshiba Electronic Devices & Storage Corporation bestätigt hat, dass einige Produktionslinien im Werk in Oita, das sich auf die Halbleiterproduktion konzentriert, beschädigt wurden, scheint Renesas mit seinen Betrieben in der Region den Schaden überstanden zu haben. Weiter heißt es, dass keine Schäden an Gebäuden, Versorgungseinrichtungen oder Produktionsanlagen in den Fabriken in der Nähe des Epizentrums von Hyuga-nada festgestellt worden sind. Das gelte auch für die Fabriken in Oita, Kawashiri, Nishiki, Saijo und Yamaguchi.

„Alle diese Fabriken setzen ihren Betrieb fort, mit Ausnahme einiger Anlagen in der Kawashiri-Fabrik und der Saijo-Fabrik, die ihren Betrieb unterbrochen haben und nun wieder aufnehmen", schreibt das Unternehmen in einer aktuellen Mitteilung.

Renesas erklärt weiter, dass man zur Zeit die Auswirkungen des Erdbebens auf die gesamte Lieferkette des Unternehmens, einschließlich der Zulieferer und Partnerunternehmen, prüfe.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.04.25 14:34 V20.5.16-1