Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Volkswagen Markt | 14 Januar 2022

Corona-Ausbruch legt Volkswagen-Werk in China lahm

Volkswagen hat wegen eines Corona-Ausbruchs unter seinen Mitarbeitern das Werk in Tianjin vorübergehend heruntergefahren. Die Autofabrik in Nordchina, die etwa 100 Kilometer von der Hauptstadt Peking entfernt liegt, habe bereits zu Wochenanfang den Betrieb eingestellt, nachdem sich Mitarbeiter mit dem Virus angesteckt hätten, sagte ein Sprecher.

Mitte der Woche waren 41 Fälle von im Inland übertragenen Infektionen mit bestätigten Symptomen gemeldet worden - nach 33 am Tag zuvor. Das gehe aus Daten der nationalen Gesundheitskommission hervor, berichtet unter anderem das Handelsblatt. An dem Standort betreibt VW zusammen mit seinem chinesischen Partner FAW ein Komponentenwerk und einen Betrieb für Automatikgetriebe. Beide Werke hätten alle Mitarbeiter in dieser Woche zwei Mal getestet und warteten nun auf die Ergebnisse. Man hoffe, die Produktion bald wieder aufnehmen und die Ausfälle nachholen zu können. Volkswagen hat seit Ausbruch der Pandemie vor gut zwei Jahren in China an mehreren Standorten die Produktion vorübergehend stoppen müssen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.05.29 13:22 V20.5.25-2