Anzeige
Anzeige
© abb Markt | 06 Januar 2022

ABB und HASCO gründen Joint Venture

ABB und Chinas führender Automobilzulieferer HASCO haben die Gründung eines Joint Ventures bekannt gegeben, um die nächste Generation der Smart Manufacturing in der chinesischen Automobilindustrie voranzutreiben.

Das Joint Venture werde auf der bestehenden erfolgreichen Beziehung zwischen den beiden Unternehmen aufbauen und die Entwicklung einer hochflexiblen und nachhaltigen Autoteilefertigung in den chinesischen Betrieben von HASCO vorantreiben, heißt es in einer Pressemitteilung. Da der Übergang der Automobilindustrie zu Elektrofahrzeugen immer schneller vonstatten geht, müssten die Teilehersteller zunehmend in flexible Anlagen investieren, die auf schnell wechselnde Anforderungen und Trends reagieren können. Die Partnerschaft zwischen ABB Robotics und HASCO, an der ABB mit 40 Prozent beteiligt ist, werde den Einsatz von intelligenten Technologien und künstlicher Intelligenz in der Branche ausweiten. Beide Parteien haben vereinbart, keine weiteren Einzelheiten über die Investition bekannt zu geben. „Die Automobilindustrie steht vor der grössten Umwälzung seit ihrer Gründung und die Verkäufe von Elektrofahrzeugen werden bis 2035 in vielen Teilen der Welt die von Verbrennungsfahrzeugen übertreffen", sagt Sami Atiya, Präsident von ABB Robotics & Discrete Automation. „Dieses Joint Venture wird es uns ermöglichen, die führende Position von HASCO mit automatisierten Lösungen weiter auszubauen". Das neue Joint Venture wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 seinen Betrieb aufnehmen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.06.21 15:19 V20.6.1-2