Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© GlobalFoundries Markt | 28 Dezember 2021

GlobalFoundries modernisiert seine Energieversorgung

Ziel sei es, Kosten und Umweltauswirkungen zu reduzieren und gleichzeitig die betriebliche Ausfallsicherheit in der Fab 1 in Dresden zu verbessern, teilt das Unternehmen mit.

Nach Abschluss des Vorhabens benötigt das Energy Supply Center (EVC) 30 Prozent weniger Erdgas als der derzeitige Betrieb. Dadurch sollen Treibhausgasemissionen um etwa 25 Prozent verringert werden. Im Laufe eines Jahres soll das EVC dann einen durchschnittlichen Gesamtwirkungsgrad von über 90 Prozent erreichen – das seien bis zu 15 Prozent mehr als die modernsten Netzkraftwerke heute erreichen, heißt es weiter. GF arbeitet in diesem Projekt mit dem größten ostdeutschen Energieversorger, der SachsenEnergie AG (SE) mit Sitz in Dresden, zusammen. Als regional führendes Unternehmen in der Energiewirtschaft bringt SE das Know-how im Bereich der Energieversorgungstechnik in Form von Planung, Umbau und Betriebsführung des EVC ein. Die Planungs- und Genehmigungsverfahren haben begonnen, das Projekt soll 2027 abgeschlossen sein. Die Modernisierung des bestehenden Energieversorgungssystems erfolgt parallel zum laufenden Produktionsbetrieb. Nach Fertigstellung soll das EVC eines der modernsten seiner Art in Europa sein. Gemeinsam mit der SachsenEnergie hat sich GF für eine Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage mit Erdgas als Primärenergieträger entschieden. Zudem macht das neue EVC die Nutzung alternativer Energieträger wie Wasserstoff möglich. Der GF-Standort Dresden soll bis Ende 2027 vollständig energieautark und unabhängig vom öffentlichen Stromnetz sein. „Im Zuge der Kapazitätserweiterung von Fab 1 ist die Modernisierung unserer Energieversorgung eines der wichtigsten Projekte für GF Dresden“, sagt Dr. Manfred Horstmann, Vice President und General Manager von GlobalFoundries Dresden. „Dieses Projekt leistet einen wesentlichen Beitrag zu unserer unternehmensweiten Initiative Journey to Zero Carbon, die darauf abzielt, die gesamten Treibhausgasemissionen von 2020 bis 2030 um 25 Prozent zu reduzieren.“ „Wir freuen uns sehr, die vertrauensvolle, langjährige Zusammenarbeit mit GlobalFoundries zu intensivieren und mit dem zu errichtenden neuen Energieversorgungszentrum für GlobalFoundries die Versorgungssicherheit auf höchstem technischem Standard mit High Quality Strom für die Halbleiterindustrie zu leisten. Mit der Modernisierung und dem weiteren Ausbau machen wir gemeinsam den Halbleiterstandort Dresden zukunftsfähig, grüner und stärken die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes im Herzen Sachsens“, ergänzt Dr. Frank Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der SachsenEnergie.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.01.20 15:01 V20.1.11-1