Anzeige
Anzeige
© LPKF Markt | 23 Dezember 2021

LPKF passt Gesamtjahresprognose 2021 an

Die LPKF Laser & Electronics AG passt die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2021 an. Das hat das Unternehmen aus Garbsen jetzt mitgeteilt.

Aufgrund einer Projektverzögerung bei einem Kunden in China sowie anhaltenden Engpässen in der globalen Logistik werde das Unternehmen versandfertige Solarsysteme im Wert von bis zu 11 Millionen Euro und andere Systeme im Wert von ca. 6 Millionen Euro nicht planmäßig vor Geschäftsjahresende ausliefern können. Daher werden diese Bestellungen voraussichtlich im ersten Quartal 2022 umsatzwirksam. Im dritten Quartal 2021 hatte das Unternehmen eine ähnliche Verschiebung von Solar-Projekten gemeldet, die dann im vierten Quartal in vollem Umfang ausgeliefert wurden. Die akuten Verzögerungen habe das Unternehmen trotz weitgehender, frühzeitig getroffener Vorkehrungen nicht beeinflussen können, heißt es in der Mitteilung weiter. Auf dieser Basis erwartet das Unternehmen nun für das Gesamtjahr 2021 einen Umsatz von 92 bis 102 Millionen Euro (bisher ca. 110 Millionen Euro) und ein EBIT von -2 Millionen Euro bis +6 Millionen Euro (bisher EBIT-Marge von ca. 10 Prozent), wobei LPKF weiterhin in seine Wachstumstechnologien, insbesondere LIDE (Laser Induced Deep Etching) und Arralyze investiert. Die Auftragssituation des LPKF-Konzerns entwickele sich weiterhin positiv und biete eine gute Basis für die Geschäftsentwicklung im Jahr 2022. Der mittelfristige Ausblick bleibe unberührt, heißt es abschließend.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.06.21 15:19 V20.6.1-2