Anzeige
Anzeige
© Volvo Group / Daimler / Traton Markt | 17 Dezember 2021

Volvo, Daimler und Traton schließen Joint Venture

Die drei Nutzfahrzeughersteller Volvo Group, Daimler Truck und die TRATON GROUP haben jetzt eine verbindliche Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet, um ein leistungsstarkes öffentliches Ladenetz für batterieelektrische, schwere Fernverkehrs-Lkw und Reisebusse in ganz Europa zu installieren und zu betreiben. Das haben die Konzerne jetzt mitgeteilt.

Sie wollen damit den notwendigen Aufbau von Ladeinfrastruktur für die wachsende Zahl von Elektrofahrzeugkunden in Europa initiieren und beschleunigen und einen Beitrag zum klimaneutralen Verkehr in Europa bis 2050 leisten. Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigungen. Das geplante Gemeinschaftsunternehmen, an dem die drei Parteien zu gleichen Teilen beteiligt sein werden, soll nach Abschluss aller behördlichen Genehmigungsverfahren 2022 seine Tätigkeit aufnehmen. Die Parteien verpflichten sich gemeinsam zu Investitionen in Höhe von 500 Millionen Euro, was die bisher bei weitem größte Investition in die Ladeinfrastruktur in der europäischen Schwerlastwagenindustrie sein dürfte. Es ist geplant, innerhalb von fünf Jahren nach der Gründung des Joint Ventures mindestens 1.700 leistungsstarke Ladestationen für grüne Energie an Autobahnen und in der Nähe von Autobahnen sowie an Logistik- und Zielorten zu installieren und zu betreiben. Die Zahl der Ladepunkte soll im Laufe der Zeit durch die Suche nach weiteren Partnern und öffentlichen Fördermitteln deutlich erhöht werden. Das künftige Joint Venture soll unter einer eigenen Unternehmensidentität operieren und seinen Sitz in Amsterdam haben. „Innovative Partnerschaften wie diese werden den dringend benötigten Wandel ermöglichen, von dem unsere Kunden und die gesamte Branche profitieren werden. Dies ist sowohl ein historischer Meilenstein in der Transformation hin zu einem fossilfreien Verkehr als auch ein Durchbruch, der das Engagement der Volvo Group zeigt, bis 2040 eine Netto-Null-Treibhausgasemission und bis spätestens 2050 eine rollende Netto-Null-Emissionsflotte zu erreichen", sagt Martin Lundstedt, Präsident und CEO der Volvo Group. „Es ist bemerkenswert, dass drei starke Konkurrenten auf dem Gebiet der Lkw- und Fahrzeugtechnologie gemeinsam den Aufbau der erforderlichen Ladeinfrastruktur in Angriff nehmen. Gemeinsam mit der Volvo Group und der TRATON GROUP wollen wir ein klares Signal an alle relevanten Akteure senden, unserem Beispiel zu folgen und jetzt zu handeln", schließt sich Martin Daum, CEO Daimler Truck, an. „Wir sind der festen Überzeugung, dass wir als TRATON GROUP zusammen mit unseren Marken Scania und MAN sowie der Nutzfahrzeugindustrie insgesamt Teil der Lösung sein werden, wenn es um eine CO2-neutrale Welt geht. Eine Zusammenarbeit mit starken Wettbewerbern wie Daimler Truck und Volvo Group mag ungewöhnlich erscheinen. Das Thema ist jedoch von entscheidender Bedeutunga und diese einzigartige Zusammenarbeit wird uns schneller und erfolgreicher machen, wenn es darum geht, die für die Bekämpfung des Klimawandels erforderlichen transformativen Maßnahmen zu ergreifen", so Christian Levin, CEO TRATON GROUP, abschließend.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.06.21 15:19 V20.6.1-2