Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© yuri arcurs dreamstime.com Markt | 30 November 2021

Heidelberg vereinbart Zusammenarbeit mit SAP

Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat eine strategische Zusammenarbeit im Bereich Elektromobilität mit der SAP SE abgeschlossen. Wie das Unternehmen berichtet, sei es das Ziel, die erfolgreiche Heidelberg Wallbox mit der kürzlich am Markt erschienenen Lösung SAP E-Mobility zu kombinieren, um künftig intelligente Ladelösungen anzubieten.

Als einer der führenden Anbieter von Ladestationen für Elektro- und Hybridfahrzeuge bringt Heidelberg die vorhandene Hardware-Expertise zur Ladetechnik mit. SAP bietet die passende Softwarelösung für verschiedenste Ladeszenarien und stellt diese als Cloud-Angebot bereit. Die reibungslose Interaktion der Heidelberg Ladestationen mit der Softwarelösung SAP E-Mobility werde durch eine SAP Partner Zertifizierung gewährleistet. Auf dieser Basis können nun zeitnah die ersten Pilotanlagen in der Metropolregion Rhein-Neckar entstehen. Die smarte Softwarelösung SAP E-Mobility ist ein Teil des Lösungsportfolios Industry Cloud von SAP. Die Softwarelösung SAP E-Mobility bietet Anwendern und Betreibern von Ladepunkten standardisierte und skalierbare Cloud-basierte Services, die eine Ende-zu-Ende-Integration in Abrechnungsprozesse gewährleistet. Diese industrieübergreifenden Services, gepaart mit den Ladelösungen von Heidelberg, versetzen Betreiber in die Lage, ihre Ladenetzwerke intelligent und zeitgemäß zu betreiben und somit ein langfristig nachhaltiges Flottenmanagement, zum Beispiel mit integriertem Abrechnungsservice, Flotten-/Energie- oder auch detailliertem Lastmanagement aufzubauen. „Wir forcieren jetzt den Ausbau neuer Geschäftsmodelle in diesem wachsenden Marktsegment", sagt Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. „Dazu zählt auch der Betrieb von Ladepunkten mit der dazugehörigen Software. Mit der SAP haben wir einen idealen Partner gefunden, unser Angebot an intelligenten Lösungen erfolgreich auszubauen“, sagt Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. Im Fokus von Heidelberg stehen zunächst Pilotprojekte, die vor allem für das Management von Elektro-Dienstwagenflotten wie auch für das Energiemanagement von Wohnanlagen geeignet sind. Vorgesehen sind die neuen Services für die Bereitstellung einer E-Ladeinfrastruktur in größeren Wohnanlagen sowie auf Mitarbeiter-, Hotel- und Restaurantparkplätzen. Heidelberg plant, die Produktpalette rund um die einfachen Wandladestationen nach ersten Markterfolgen Schritt für Schritt durch smarte Wallboxen zu erweitern.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2022.01.20 15:01 V20.1.11-1