Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© dmitriy shironosov dreamstime.com Markt | 23 November 2021

TSL-ESCHA GmbH wird neues Mitglied des MAFELEC TEAMS

MAFELEC TEAM, eine französische Unternehmens-Gruppe, übernimmt die TSL-ESCHA GmbH mit Sitz im nordrhein-westfälischen Halver. Das 1986 im Sauerland gegründete Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Türöffnungstaster, LED-Signalleuchten, Warntongeber sowie Melde- und Anzeigegeräte für den öffentlichen Nahverkehr.

In den vergangenen 35 Jahren hat sich die TSL-ESCHA GmbH zu einem wichtigen Akteur in der Bahn- und Busindustrie entwickelt und erzielt heute einen Umsatz von rund 17 Millionen Euro per anno. Dank des breiten Angebots an Tastern, Warnmeldern, optischen Meldeanzeigern, LED-Signalleuchten und Lösungen für die Innenbeleuchtung ist TSL-ESCHA GmbH Lieferant für die Ausstattung von Türbereichen, Nasszellen und Fahrzeuginnenräumen in Schienenfahrzeugen und Bussen. MAFELEC TEAM ist ein Zusammenschluss von sechs Unternehmen, die sich auf Mensch-Maschine-Schnittstellen für raue Umgebungen spezialisiert haben und für anspruchsvolle Märkte konzipiert sind wie beispielsweise Schienen- und Nutzfahrzeuge, Luftfahrt, Verteidigung, Energie, Aufzüge sowie Industrieanlagen. MAFELEC TEAM beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter in fünf Werken in Frankreich, einem Werk in Deutschland und einem Werk in China und erzielt einen Gesamtumsatz von über 60 Millionen Euro per anno. Die TSL-ESCHA GmbH als neues Team-Mitglied ermögliche es dem MAFELEC TEAM zahlreiche vertriebliche, industrielle und technologische Synergieeffekte zu erzielen, heißt es in einer Mitteilung. Der Unternehmenszusammenschluss werde seine weltweit führende Position in den Bereichen Befehls- und Steuergeräte, Außen- und Innenbeleuchtung sowie Leistungselektronik ausbauen und gleichzeitig sein Produkt- und Dienstleistungsangebot vervollständigen. Die TSL-ESCHA GmbH könne ihren Kunden weiterhin die Lieferfähigkeit qualitativ hochwertiger Produkte gewährleisten, Bestellungen können wie gewohnt erfolgen. Seitens der Kunden müssen keine Änderungen bei den üblichen Prozessen wie beispielsweise Bestellungen, Stammdaten, Zahlungsvorgänge oder ähnliches vorgenommen werden.
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.11.22 13:31 V19.1.3-2